DSC besetzt Sechser-Position mit Kadir Gökyar

Kadir Gökyar, hier noch im königsblauen Trikot der Schalker U23, verstärkt das defensive Mittelfeld des DSC Wanne-Eickel.
Kadir Gökyar, hier noch im königsblauen Trikot der Schalker U23, verstärkt das defensive Mittelfeld des DSC Wanne-Eickel.
Foto: WAZ

Der DSC Wanne-Eickel rüstet sich zum Angriff auf die Spitze der Westfalenliga. Mit Kadir Gökyar (21, zuletzt VfB Hüls)), einem hoch veranlagten „Sechser“ aus der Schalker Knappenschmiede, verpflichtete der DSC jetzt einen überzeugenden Ersatz für Sebastian Greitemann, den der Job nach Hamburg verschlägt. Einen weiteren Spieler fürs defensive Zentrum will Jörg Kowalski noch zur Mondpalastarena locken, dann sieht er den Kader gut aufgestellt. „Im letzten Jahr standen zwölf, dreizehn Mann im Wettbewerb, jetzt haben wir weit mehr Leute mit Qualität“, facht der Sportliche Leiter den Konkurrenzkampf an. Auch wenn er den Aufstieg nicht fordern will, die Richtung ist klar. „Wir waren Vierter, und da ist es doch logisch, dass wir diesen Platz bestätigen oder sogar toppen wollen“, so Kowalski weiter.

Mehr Tiefe in den Kader zu bringen und die Offensive zu stärken, das waren die Vorgaben für diese Wechselperiode. Die beste Abwehr der Liga hatte der DSC nämlich bereits, und die ist fast komplett zusammengeblieben. „Das ist das Fundament, auf dem wir bauen“, so Kowalski.

Wenn alles passt, wenn ein Eddy Sprenger, Torschützenkönig der letzten Saison, in Wanne ebenso funktioniert wie in Mengede, wenn auch die anderen Neuen einschlagen, dann kann der noch im Urlaub weilende Trainer Marco Rudnik mit diesem Team trotz starker Konkurrenz viel erreichen. Zuvor aber wird eine Menge Schweiß fließen. Alle Spieler haben einen individuellen Trainingsplan mit in den Urlaub bekommen, so dass sie in guter körperlicher Verfassung zum Auftakttraining am 12. Juli erwartet werden.