Drei Hansmann-Tore bei Fortunas 7:0-Sieg

Obenauf war Robert Hansmann nicht nur in diesem Luftduell. Der Fortuna-Verteidiger erzielte gegen Polizei Bochum drei Treffer für sein Team.
Obenauf war Robert Hansmann nicht nur in diesem Luftduell. Der Fortuna-Verteidiger erzielte gegen Polizei Bochum drei Treffer für sein Team.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Guter Spieltag für Hernes Bezirksligisten: Fortuna und Horsthausen siegten klar, nur der BV Süd musste sich mit einem 2:2 begnügen.

Fortuna Herne - Polizei Bochum7:0
Nach zähen sechs Spielen in Folge ohne Sieg ist der Knoten bei Fortuna Herne wieder geplatzt. „Der Knoten ist explodiert“, steigerte Michele di Bari sogar. Dabei wollte der Trainer gar nicht verhehlen, dass die ersten Minuten der Partie noch gar nicht die der Fortuna waren. „Die erste Phase haben wir total verschlafen, da können wir auch 1:0 oder 2:0 hinten liegen.“ Doch A-Jugend-Keeper Max Block stand den Bochumern immer wieder erfolgreich im Wege.

Dann aber war es Robert Hansmann, der zu Höchstform auflief. Der Rechtsverteidiger traf zwei Mal zur 2:0-Führung und legte später nach einem Donkor-Traumtor auch noch das 4:0 nach. Der Herner Sieg geriet nunmehr zur Formsache. Di Bari atmete auf: „Endlich wieder ein Erfolgserlebnis.“

Tore: 1:0 (18.) Hansmann, 2:0 (25.) Hansmann, 3:0 (45.) Donkor, 4:0 (47.) Hansmann, 5:0 (57.) Messaoud, 6:0 (83.) Koymali, 7:0 (87.) Renneberg.

Fortuna: Block; Hansmann, Yaman, Köse, Messaoud (58. Koymali), Pries, Lier, Bedersdorfer (65. Kizilboga), Renneberg, Tassikas (73. Sagiroglou), Donkor.

TuS Stockum - BV Herne-Süd2:2
Die Herner ließen in Stockum nicht viel zu, die Gastgeber aber nutzten ihre wenigen Möglichkeiten optimal. So half auch eine zweimalige Führung am Ende nichts, Süd musste sich mit einem Zähler begnügen.

Lennart Leipski schoss die Süder nach sechs Minuten früh nach vorne. Stockum hatte seine liebe Mühe, schoss die Bälle immer wieder von hinten weit heraus. Meier lobte die Offensivbemühungen, aber meinte: „Es kam einfach zu wenig dabei herum.“ Vor allem Johannes Zenzen und Benjamin Reinholdt hätten längst alles klar machen können. Als Meier den A-Jugendlichen Luca Stumpe brachte und der bei seinem Debüt kurz nach der Einwechslung das 2:1 markierte, schien alles noch gut auszugehen. Ging es aber nicht.

Tore: 0:1 (6.) Leipski, 1:1 (20.), 1:2 (82.) Stumpe, 2:2 (84.).

Herne-Süd: Erlkamp; Czysczon, Wandt, Meißner, Jeyakumaran (65. Sengün), Reinholdt, Tziampazakis (78. Stumpe), Uzun, Eitner, Leipski, Zenzen.

SGW 09 II - SpVgg Horsthausen0:2
Dass die Regionalliga-Reserve der SGW immer wieder für eine Überraschung in der Aufstellung gut ist, das war den Horsthausern im Vorfeld klar. Entsprechend ließen sie sich nicht überrumpeln und entführten alle drei Zähler aus Wattenscheid.

An das Schützenfest der Vorwoche war für die Sportvereinigung bei der SGW nicht anzuknüpfen, dafür traten die Hausherren zu engagiert auf und drückten selbst aufs Tempo. Das Herner Angriffsspiel wurde damit etwas ausgebremst. „Nach vorne haben wir natürlich schon bessere Spiele gemacht“, erklärte Trainer Marc Gerresheim. „Aber dann verlange ich eben, dass wir hinten die Tür zu machen.“ Was seiner Mannschaft glänzend gelang.

Und vorne ist Horsthausen immer für Tore gut. Wenige Minuten vor der Pause war es Steven Schulz, der zur Führung einschob. Lars Kattner machte in der 77. Minute dann nach einem Müller-Freistoß den Sack zu.

Tore: 0:1 (42.) Schulz, 0:2 (77.) Kattner.

SpVgg: Hug; Gresch (84. Tiersch), Barsnick, Taskas, Pokorny, Gerresheim (55. Jakob), Müller, Balci, Kattner, Schulz, Rduch (65. Güzel).