Dragons nehmen die nächste Hürde

Beinahe unbedrängt kann Dominik Wolak hier das gegnerische Tor anvisieren.
Beinahe unbedrängt kann Dominik Wolak hier das gegnerische Tor anvisieren.
Foto: Mathias Bremer

Nach der starken Leistung bei der Kreisendrunde haben die B-Jugendhandballer des HC Westfalia Dragons Herne auch die nächste Hürde auf dem Weg zur Oberligazugehörigkeit souverän gemeistert. Mit gemischten Gefühlen bei der Qualifikationsrunde in Hagen gestartet, endete das Turnier nach einer erneut herausragenden Teamleistung mit einem berauschenden Sieg. Der ist umso höher zu bewerten, als er überwiegend mit Jungjahrgängen errungen wurde. Das Trainerduo Helen Hallfarth und Ralph Woschny konnte diesmal auf den gesamten Kader zurückgreifen. Auch die verletzten Richard Sibbel und Timo Niggemeyer waren wieder dabei.

Zum Auftakt trafen die HCW-Dragons auf DJK Ewaldi Aplerbeck. Der Vertreter des Kreises Dortmund wurde schon nach 13 Minuten mit 9:1 überrollt und blieb bis zum Abpfiff (24:12) chancenlos. Als nächstes räumten die Herner den Nachwuchs des Drittligisten HSG Schalksmühle/Halver mit 26:16 (14:8) aus dem Weg. Die zahlreich mitgereisten Zuschauer konnten einen weiteren Galaauftritt ihres Teams bestaunen.

Direkt im Anschluss ging es weiter gegen den VfL Eintracht Hagen, ebenfalls Nachwuchsmannschaft eines Drittligisten. Da Hagen vorher überraschend gegen Aplerbeck verloren hatte, war gegen den HCW für den Gruppensieg unbedingt ein Erfolg nötig.

Gastgeber wehrt sich verbissen

Entsprechend verbissen gingen die Hagener zur Sache und versuchten mit einer sehr offensiven Ausrichtung die Angriffsbemühungen des HCW zu stören. Aber nur in der Anfangsphase hatte der Gastgeber damit Erfolg. Am Ende stand ein deutlicher 23:15 Sieg der Dragons und damit die direkte Qualifikation für die Oberligaqualifikationsturniere auf Ebene des HV Westfalen. Die Herner Zuschauer hatten zu diesem Zeitpunkt längst die akustische Vorherrschaft in der Halle übernommen und feierte die Mannschaft gebührend. Der Turniersieger stellte nicht nur die mit Abstand ausgeglichenste Mannschaft des Turniers, sondern auch die spielerisch beste. Daniel Ebereonwu und Mats Grzesinski waren stärksten Torhüter des Turniers. Der HCW ist nun nur noch einen Schritt von der Oberliga entfernt und gehört zu den sechs besten Mannschaften des Bezirks Süd.

Die Gegner, die jetzt noch auf die Dragons zukommen, sind schwer einzuschätzen. Tritt Hernes Nachwuchs aber erneut so geschlossen auf, scheint vieles möglich.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE