Di Bari verlängert bei Fortuna

Foto: Haenisch / waz fotopool

Das 3:8 gegen den SV Sodingen im Spiel um Platz drei des Süder Wintercups war für Fortuna-Trainer Michele Di Bari „erschreckend aber erklärbar“. Neun Spiele hatten krankheitsbedingt abgesagt, einige spielten trotz Erkältung. „Und die anderen hatten alle Spiele gemacht, die waren dann kaputt“, wollte Di Bari die Klatsche nicht zu hoch hängen.

Insgesamt sei die Vorbereitung analog zur Hinserie verlaufen: „Stark am Anfang, dann immer ein bisschen schlechter, auch weil uns zu viele Spieler weggebrochen sind“, zeigt der Fortuna-Trainer die Parallelen auf.

„Insgesamt könnte die Lage derzeit besser sein“, fasst Di Bari zusammen, die Lust auf Fortuna ist ihm dadurch aber offensichtlich nicht vergangen: Er hat bereits zugesagt, auch die nächste Saison Fortuna zu trainieren. Für die aktuelle Saison hat Di Bari Platz sechs als Ziel ausgegeben.