Der neunte Süder patzt vom Punkt

Firtinas Yusuf Kocakaya köpft den Ball vor dem Süder Angreifer aus der Gefahrenzone, sein Torwart braucht nicht mehr einzugreifen.
Firtinas Yusuf Kocakaya köpft den Ball vor dem Süder Angreifer aus der Gefahrenzone, sein Torwart braucht nicht mehr einzugreifen.
Foto: FUNKE Foto Services

Der HGS-Wintercup des BV Herne-Süd hat in seiner vierten Auflage auch den vierten Sieger. Nach dem SV Wanne 11 (2012), Herne-Süd selbst (2013) sowie dem SV Sodingen (2014) setzte sich mit Firtinaspor Wanne in diesem Jahr erstmals ein Kreisligist durch. Im Endspiel lieferte sich Firtina dabei ein packendes Duell mit Ausrichter BV Herne-Süd. Erst in einem langen Elfmeterschießen fiel die Entscheidung mit 11:10 zu Gunsten der Wanner, nachdem es nach neunzig Minuten 2:2 geheißen hatte. Dritter wurde Titelverteidiger SV Sodingen, der im kleinen Finale den SV Fortuna Herne mit 8:3 deklassierte.

Nachdem der BV Süd mit einer Punktlandung in der Vorrunde das Endspiel erreicht hatte, sah man sich dort einem starken A-Ligisten gegenüber. Firtina kam mit der Empfehlung, als einziges Team alle Spiele in der Vorrunde gewonnen zu haben. Es entwickelte sich so eine spannende Begegnung. Süd lag zunächst durch Pierre Sengün vorn, später zurück, ehe es wieder einmal Benjamin Reinholdt war, der Herne-Süd rettete. Der folgende Schlagabtausch blieb ohne weiteren zählbaren Erfolg. Mirko Erlkamp rettete zweimal gegen Anil Yilmaz, und Johannes Zenzen sowie Reinholdt brachten das Leder auf der anderen Seite freistehend auch nicht mehr im Kasten unter.

Es blieb also beim 2:2-Remis und das Finale musste im Elfmeterschießen entschieden werden. Dabei zog sich die Lotterie vom Punkt aus in die Länge. Acht Schützen auf beiden Seiten zielten hintereinander ohne Fehler, bis Lars Sporea schließlich der entscheidende Fehlschuss unterlief. Firtinaspor jubelte über einen 11:10-Finalsieg und war damit für eine starke Turnierwoche belohnt worden.

Zuvor hatte bereits das Spiel um Platz drei reichlich Tore geboten. Den Einzug ins Finale nur hauchdünn verpasst, ließ es der SV Sodingengegen Fortuna Herne noch einmal richtig krachen und feierte zum Abschluss einen 8:3-Kantersieg. Sodingen trat wieder mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft an. Ein Klassenunterschied wurde dennoch mehr als deutlich, auch weil die Fortunen ihre Grippe-Ausfälle nicht mehr kompensieren konnten. „Es ging nichts mehr“, erklärte Trainer Michele di Bari. „Die, die da waren, waren stehend k.o.“

Drei Sodinger treffen doppelt

Auf das frühe 1:0 (2.) hatte Fortuna noch eine Antwort, dann aber zog der Titelverteidiger bereits bis zur Halbzeit auf 4:1 davon. Und Sodingen legte auch nach der Pause noch kräftig nach, am Ende feierte der SVS einen ungefährdeten 8:3-Sieg und damit Platz drei beim Wintercup 2015. Die Tore für Sodingen teilten sich Peter Elbers, Maik Sverepa, Nico Wernick (jeweils 2), Tobias Schaaf und Tobias Mauroff. Für Fortuna traf Frederick Donkor drei Mal.