Der Fluch der guten Hinrunde

Jörg Kostrzewa fehlt dem SVS im wichtigen Spiel gegen Hilbeck.
Jörg Kostrzewa fehlt dem SVS im wichtigen Spiel gegen Hilbeck.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vor dem Spiel gegen Hilbeck wehrt sich Sodingens Trainer Pepe gegen Kritik an den zuletzt gezeigten Leistungen.

„Hilbeck hat uns in der Hinrunde 5:1 geschlagen, am Sonntag 3:0 gegen Wanne 11 gewonnen – ich glaube damit ist alles gesagt.“ Franko Pepe erwartet mit dem SV Sodingen im Heimspiel am Sonntag am Holzplatz (15 Uhr) einen starken Gegner, auch von den zuletzt schwächeren Ergebnissen des SV Hilbeck lasse man sich nicht blenden.

Vor allem, weil es beim SVS gerade alles andere als rund läuft. Verletzungsprobleme plagen die Mannschaft seit Wochen, der Vorsprung auf Platz drei ist inzwischen zu einem Rückstand geworden. Pepe ärgert sich, dass zuletzt immer Kritik an der Mannschaft zu hören war: „Einige im Umfeld haben einen Höhenflug, da kommt langsam Kritik auf, weil die Ergebnisse nicht stimmen. Dabei sollten die Leute die Jungs lieber anfeuern.“

Man wolle den zweiten Platz zwar noch erreichen, angesichts der Personallage sei das aber schwierig. „Selbst wenn das nicht klappt, haben wir eine super Saison gespielt. Auch mit dem Einzug ins Pokalfinale, außerdem standen wir zum ersten Mal im Halbfinale des Cranger-Kirmes-Cups.“ Deshalb könne er Kritik nicht verstehen: „Ich sehe das etwas anders: Wir haben uns über vier Jahre kontinuierlich verbessert.“