„Das war nicht unser Tag“

Horsthausen - Altenbochum0:0
Der Tabellenfünfte aus Bochum erwies sich als der erwartet starke Gegner. Von vielen Zweikämpfen geprägt lieferten sich beide Kontrahenten eine enge Partie. Dabei erarbeitete sich sogar eher Post Altenbochum leichte Vorteile. „Wir haben es über neunzig Minuten nicht geschafft, die Räume eng zu machen, sind nicht an die zweiten Bälle gekommen“, bilanzierte Trainer Marc Gerresheim. „Das war nicht unser Tag.“

Zwei aufregende Szenen umrahmten den Fußballtag in Horsthausen. In der zweiten Minute wurde der einschussbereite Lars Kattner am gegnerischen Fünfmeterraum festgehalten. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch ebenso aus wie der Gäste-Platzverweis. In der 90. Minute dann köpfte ein Gästespieler die Kugel hinter die Linie, doch der Schiedsrichter hatte dies nicht gesehen - wohl ausgleichende Gerechtigkeit.

SpVgg: Wolter; Gresch, Barsnick, Müller, Herbst, Dursun, Taskas (72. Güzel), Pokorny (62. Balci), Kattner, Schulz, Rduch (46. Gerresheim).

V. Kornharpen - Fortuna Herne1:0
Vor dem Spiel hätte man dieses Fazit wohl kaum für möglich gehalten, doch Trainer Michele di Bari hielt fest: „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt.“ Einmal abgesehen von den ersten 20 Minuten, in denen auch das Bochumer Gegentor fiel, war die Fortuna eigentlich durchweg am Drücker. Kizilboga, diesmal in vorderster Spitze unterwegs, Lier und Renneberg vergaben schon vor der Pause beste Eins-gegen-Eins-Gelegenheiten. Und auch nach dem Seitenwechsel lag das Chancenplus auf Herner Seite. Doch das Quäntchen Glück fehlte. „Deshalb sind wir schon traurig, nichts mitgenommen zu haben“, so di Bari.

Fortuna: Block; Kesler, Sagiroglou, Köse, Wichert (82. Gürz), Pries, Bedersdorfer, Lier, Pirsig, Renneberg, Kizilboga (77. Koymali).

FC Neuruhrort - BV Herne-Süd2:1
„Die Niederlage war letztlich verdient“, meinte Süd-Trainer Jürgen Meier kurz und knapp. „Neuruhrort spielte starkes Pressing und wir konnten uns nur selten befreien.“ Allein in den ersten 20 Minuten hielt Mirko Erlkamp seine Farben mit drei Glanzparaden im Rennen.

Nach einem Foul an Chris Eitner legte dennoch zunächst Johannes Zenzen das 1:0 (57.) vom Elfmeterpunkt vor. Ohne Maik Wandt (Gelb-Rot wegen Reklamierens) wurde es jedoch schwer, und die Wattenscheider wendeten in Überzahl noch das Blatt. Nach dem (abseitsverdächtigen) Ausgleich bugsierte Pierre Sengün die Kugel über die eigene Torlinie, ehe Erlkamp Rot sah. Den Feldverweis gegen den Süd-Keeper, einschließlich Elfmeter, nahm der Schiri nach Intervention des FC-„Opfers“ aber wieder zurück - tolles Fair Play. Van der Heusen wiederum blieb ein Strafstoß (85.) verwehrt. Es blieb beim 2:1 - wie gesagt: verdient.

Süd: Erlkamp; Czyszczon, Wandt, Reinholdt, Sengün, Meißner (75. Lübke), Tziampazakis, Eitner, Uzun, Zenzen, Sporea (70. van der Heusen).