Camus kämpft sich zurück

Zum internationalen Junioren-Säbelturnier fand sich die gesamte Säbelelite Deutschlands in Dortmund ein. Hier ging es um entscheidende Ranglistenpunkte, um sich möglichst in die Junioren-Weltcupquote der zwölf besten nationalen Säbelfechter zu kämpfen.

Für den Herner TC startete Marlene Budde, die erst seit diesem Turnier der A-Jugend angehört, im Feld der Damen. Trotz der deutlich älteren Konkurrenz machte sie eine gute Figur und scheiterte erst in der Direktausscheidung mit 9:15 an der Ratingerin Lisa Rütgers. Im Endklassement bedeutete das den 44. Rang.

Zeitgleich gingen Leonard Budde für den HTC und der für den Olympiastützpunkt Dormagen startende Bundeskaderfechter Jan Patrick Camus auf die Planche. Für beide verlief die Vorrunde nicht nach Maß. Camus und Budde positionierten sich auf den Positionen 34 bzw. 56. Während Budde in der Direktausscheidung dem Tauberbischofsheimer Lukas Hartmann unterlag und auf dem 47. Platz landete, zog Camus in die Runde der besten 32 vor. Dort kassierte er zunächst eine unglückliche 14:15-Niederlage gegen Jonas Bellmann vom FC Tauberbischofsheim, doch dann kämpfte sich der Herner über den Hoffnungslauf in das Turnier zurück.

Und das eindrucksvoll. Nach vier Siegen musste er sich erst wieder im Viertelfinale dem an Nummer eins gesetzten Tauberbischofsheimer Constantin Krause mit 12:15 beugen. Für Camus war das Rang acht und der 10. Platz der Deutschen Junioren-Rangliste. Damit ist er für die nationalen und internationalen Junioren-Weltcups qualifiziert.