C2-Junioren scheitern an ihren Nerven

Mit dem Sieg gegen den VfR Wellensiek (gelb) wahrte die B2 des SC Westfalia ihre Chance auf den Verbleib in der Bezirksliga.
Mit dem Sieg gegen den VfR Wellensiek (gelb) wahrte die B2 des SC Westfalia ihre Chance auf den Verbleib in der Bezirksliga.
Foto: WAZ

C-Jugend, Bezirksliga-Relegation: SC Westfalia Herne II – SC Lüdenscheid 0:1 (0:1). Ebenso wie die A1 und B1 spielen auch die C2-Junioren der Blau-Weißen in der kommenden Saison eine Liga tiefer. Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel brauchte der SCW-Nachwuchs einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, doch davon waren die Gastgeber am Samstag weit entfernt. Während der Gegner selbstbewusst auftrat, wirkten die Strünkeder verunsichert, vergaben ihre wenigen Möglichkeiten teils kläglich und fanden nach dem Rückstand gar nicht mehr ins Spiel zurück.

„Die Mannschaft stand mit dem Rücken zu Wand und hatte für diese Situation nicht das richtige Nervenkostüm. Aber man steigt ja nicht erst in der Relegation ab“, erinnerte Trainer Roland Klein nach seinem letzten Spiel an der Forellstraße an die völlig verkorkste Bezirksliga-Rückrunde mit nur vier Punkten. So war der Sieg der Gäste am Ende völlig verdient, nachdem der SCW in Hinspiel noch die bessere Mannschaft gewesen war.

B-Jugend, Bezirksliga-Relegation: SC Westfalia Herne II – VfR Wellensiek 4:1. Durch den wichtigen Heimsieg reicht Westfalias B2-Junioren am kommenden Mittwoch beim TuS Hiltrup schon ein Zähler, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga perfekt zu machen. Gegen die Gäste aus Bielefeld setzte die junge Truppe von Dimitrios Tziampazakis ihren Aufwärtstrend fort. Ledio Selmanaj brachte die Gastgeber nach gut 20 Minuten in Führung, als er eine tolle Flanke von Mario Panucci volley ins Tor hämmerte. Im Anschluss verflachte die Partie und der SCW wurde erst wieder wach, als die Gäste nach 53 Minuten wie aus dem Nichts den Ausgleich erzielten. Die Gastgeber erspielten sich nun wieder Torchancen, und Mert Altay brachte seine Farben zehn Minuten nach dem Ausgleich erneut in Front. Die Gäste lockerten nun von Minute zu Minute ihre defensive Spielweise und boten dem SCW mehr Räume. Diese nutzte der SCW auch aus und traf in der Schlussphase noch zwei weitere Male. Wieder waren Mert Altay und Ledio Selmanaj die Torschützen. Im Parallelspiel des Tages setzte sich der SC Weitmar II gegen den nächsten Gegner des SCW, den TuS Hiltrup, mit 4:0 durch.

Tore: 1:0 Selmanaj (22.), 1:1 (53.). 2:1, 3:1 Altay (63.,76.), 4:1 Selmanaj (78.).

SCW: Wasinski – Selmanaj (69. Pichl), Panucci (41. Ecke), Jürgens, Özsoy (80. Haji) – Balter, Kubiak, Felber, Biebersdorf, Hubner (55. Pichl) – Altay.