Bronze für Lea Walter im Doppel, keine Erfolge im Einzel

Zoe Peiffert (l.), Lara Walter (2.v.l.), Lea Walter (2. v.r.) auf einem Mannschaftsfoto mit Alicia Krafft, die nicht in Ibbenbüren spielte.
Zoe Peiffert (l.), Lara Walter (2.v.l.), Lea Walter (2. v.r.) auf einem Mannschaftsfoto mit Alicia Krafft, die nicht in Ibbenbüren spielte.
Foto: frei
Was wir bereits wissen
Drei Spielerinnen des DSC Wanne-Eickel bei den Westdeutschen Meisterschaften in Ibbenbüren.

Mit den drei Mädchen Lea und Lara Walter sowie Zoé Peiffert war der DSC Wanne-Eickel bei den Westdeutschen Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler vertreten, die am Samstag und Sonntag vom SV Dickenberg in Ibbenbüren ausgetragen wurden.

Lara Walter hatte die einzige Vorgruppe mit nur drei Spielerinnen erwischt und schied als unglückliche Letzte nach zwei knappen Fünfsatz-Niederlagen aus. Nicht viel besser erging es Zoé Peiffert, die nach einem Sieg und zwei Niederlagen als Dritte ebenfalls nicht das Hauptfeld erreichte. Das schaffte nur Lea Walter. Sie gewann alle drei Vorrundenspiele und bekam es dann in der ersten K.O.-Runde mit Hannah Schönau von der DJK Kreuzau zu tun. Gegen sie reichte es nur zu einem Satzgewinn und damit war auch für sie der Einzelwettbewerb beendet.

Im Doppelturnier spielten Lara Walter und Zoé Peiffert zusammen, während Zwillingsschwester Lea sich mit Lea Eileen Litschke vom TuS Sundern zusammen tat. Für die reine DSC-Paarung kam nach einer 1:3-Niederlage schon in der ersten Runde das Aus. Die Wanne-Eickel/Sundener Kombination hatte in Runde eins Freilos und überraschte anschließend mit Siegen im Achtel- und Viertelfinale. Fast hätten die beiden Leas es sogar ins Endspiel geschafft, verloren aber das Halbfinale gegen Berger/Segbers 2:3.

Trotzdem durften sich die beiden über einen hervorragenden dritten Platz am Ende freuen.