Baum: „Wir werden nichts abschenken“

Michael Baum hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und steht im Heimspiel gegen Mengede wieder im DSC-Kader.
Michael Baum hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und steht im Heimspiel gegen Mengede wieder im DSC-Kader.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Nachdem die Aufstiegsträume ausgeträumt sind, empfängt der DSC Wanne-Eickel am Pfingstmontag den SC Mengede 08/20 in der Mondpalast-Arena.

Endgültig aufgegeben hat sich der DSC Wanne-Eickel im Aufstiegsrennen der Verbandsliga noch nicht. Dass die Chancen nach dem 2:2 bei Schlusslicht Langscheid/Enkhausen aber fast nur noch theoretischer Natur sind, weiß auch der spielende Co-Trainer Michael Baum: „Wir können auch die Tabelle lesen, wir sind ja nicht blind.“ Sieben Punkte müsste der DSC an vier Spieltagen gut machen. „So ein Spiel wie in Langscheid sollte uns in dieser Saisonphase nicht passieren, zumal – bei allem Respekt vor Langscheid – gegen den Tabellenletzten, der sich in die Bezirksliga zurückzieht. Besonders dann nicht, wenn alle anderen ihre Hausaufgaben machen.“

Trotzdem werde man den Rest der Saison nicht abschenken. „Sowas klingt dann ja auch immer noch im Nachruf auf die Saison mit, das wollen wir auch mit Blick auf die kommende Saison vermeiden.“

Am Montag (15 Uhr) ist der SC Mengede 08/20 zu Gast in der Mondpalast-Arena. Die Dortmunder sind mit 31 Punkten auf Platz zehn jenseits von Gut und Böse, Baum geht aber nicht davon aus, dass die Gäste dem DSC keine Gegenwehr leisten werden: „Das hat auch Langscheid nicht, obwohl es für die auch um nichts mehr ging. Mengede hat es uns schon im Hinspiel schwer gemacht, das ist eine Mannschaft, die sich immer voll reinhaut. Wenn wir wieder so spielen wie vergangene Woche, wird es wieder schwer.“

Baum selbst hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und kehrt damit in den Kader zurück. Ob und auf welcher Position er zum Einsatz kommt, ist aber noch nicht sicher: Bis auf Mittelstürmer René Lewejohann (krank; Einsatz fraglich), ist der komplette DSC-Kader am Montag einsatzbereit.