Angriff auf Wasserburg

Ausgemalt hatten sie sich das beim Herner TC ganz anders: Mit dem Heimvorteil im Rücken gegen die Rhein-Main Baskets oder Osnabrück ins Endspiel einziehen, tags darauf im Finale den großen Favoriten aus Wasserburg ärgern, ihm womöglich sogar den DBBL-Pokal wegschnappen und damit zwei tolle Basketballtage in Herne krönen – diese Vorstellung beflügelte einen ganzen Verein, sich für das Gelingen des TOP4-Turniers am 21./22. März richtig ins Zeug zu legen.

Die Chancen für dieses Szenario standen zwei zu eins. Gekommen ist es anders. Bereits im Halbfinale geht es gegen Wasserburg, die „Bayern der Liga“, die den deutschen Damenbasketball seit 15 Jahren beherrschen und in dieser Saison auf nationaler Ebene noch ungeschlagen sind. Das gilt es am 21. März zu ändern. Um einen Titel zu holen, muss man Wasserburg schlagen. Und das geht in einem einzelnen Spiel zuhause sicher leichter als in einer Play-Off-Serie. Also, HTC: Nicht entmutigen lassen, sondern angreifen. Und ein tolles Event auf die Beine stellen.