Abwärtsspirale stoppen

Einige Jahrzehnte schon ist Roger Petzke im Geschäft, hat als Spieler und Trainer im Fußball eine Menge erlebt. An eine Negativserie, wie sie sein SV Wanne 11 seit Jahresbeginn hingelegt hat, dürfte auch er sich kaum erinnern. Inzwischen können die Elfer, nach der Hinserie noch Dritter, heilfroh sein, dass der Schrecken bald ein Ende hat und sie nicht noch in Abstiegsgefahr geraten sind.

Trotzdem wäre es mehr als wünschenswert, wenn die Petzke-Elf im letzten Heimspiel der Saison (So., 15 Uhr, Hauptstraße) die Abwärtsspirale endlich aufhalten könnte. Gegen den Tabellensiebten SC Hennen, mit zuletzt vier sieglosen Spielen ebenfalls nicht in berauschender Form, sollte etwas zu machen sein. Zumal das viertägige „Fest der Elfer“ morgen zu Ende geht und sich viele Wanner Fans mit einem Sieg auf einen schönen Abend einstimmen wollen.

Auch die Spieler werden sich nach dem Abpfiff ein Bierchen genehmigen, und sicher wollen sie nicht nur ihren Frust ertränken. Also sollten sie zuvor auch genügend Schweiß vergießen.