Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Herne Wanne-Eickel

Dämpfer für die Fortuna

03.06.2007 | 14:55 Uhr

SV vergibt vor der Pause viele Chancen beim 0:3 gegen Rentfort. Leszek Dlugosch sieht "rot". C-Junioren des DSC starten mit 3:1-Sieg beim LTV Lüdenscheid

JUGENDFUSSBALL AUFSTIEGSRUNDE ZUR BEZIRKSLIGA A-Junioren SV Fortuna Herne BV Rentfort 0:3 Tore: 0:1 (45.), 0:2 (52.), 0:3 (60.).

Fortuna: S. Dlugosch; Demiralp, L. Dlugosch, Ratajczak, Engelbracht (66. Alah Chahene), Latza (57. Pulina), M. Dafoune, Celanje (73. Ali Chahene), Andres (53. F. Kökcam), K. Dafoune, M. Kökcam.

Schon im zweiten Heimspiel bekamen die Aufstiegshoffnungen der Fortuna einen herben Dämpfer. Das Team von der Nordstraße begann zwar stark, vergab jedoch vor der Pause durch Andres, M. Kökcam und Latza drei klare Chancen. Die beste Möglichkeite hatte allerdings Mustafa Dafoune, der das Leder nach einem Freistoß von Dominik Ratajczak aus fünf Metern in die Arme des Gladbecker Torwarts köpfte (41.). Dessen Elf antwortete eiskalt und kam durch einen Volleyschuss fast mit dem Pausenpfiff zur bis dahin glücklichen Führung.

Geschockt von diesem Treffer fanden die Fortunen in der zweiten Halbzeit nicht mehr ins Spiel zurück. Der Gegner wurde immer stärker und baute seinen Vorsprung konsequent aus. SV-Torwart Sebastian Dlugosch wehrte kurz nach dem 0:3 noch einen Foulelfmeter ab. Leszek Dlugosch sah für die vorangegangene Notbremse "rot" und fällt bis auf weiteres gesperrt aus.

C-Junioren LTV Lüdenscheid DSC Wanne-Eickel 1:3 Tore: 0:1 (19.) Twardawa, 1:1 (21.), 1:2 (28.) Arslan, 1:3 (68.) Podlewski.

DSC: Welskopf; Benfer, Altin, Twardawa, Oglou, Felker, Podlewski, Arslan, Kavsur, Bazylin, Beimborn.

Bis zur Pause hielten die Gastgeber gut dagegen, auch wenn der DSC bereits in Durchgang eins ein klares Chancenplus hatte. "Wir waren zu nervös vor dem Tor und haben die Situationen nicht gut ausgespielt", bemängelte DSC-Trainer Thomas Wißmann die fehlende Kaltschnäuzigkeit im gegnerischen Strafraum. Allerdings machte auch der Lüdenscheider Torwart keine schlechte Figur.

Letztlich schlug sich die spielerische Dominanz der Schwarz-Gelben aber doch in den entscheidenden Treffern nieder. Das schönste Tor des Tages gelang Kevin Twardawa, der einen Freistoß direkt in den Knick zirkelte. Nach Wiederbeginn nahm das Niveau deutlich ab. David Podlewski stellte den verdienten Sieg zwei Minuten vor dem Abpfiff endgültig sicher. ks

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
DSC unterstreicht gegen Brünninghausen seine Ambitionen
Fußball Westfalenliga
Zufrieden konnte Trainer Martin Stroetzel trotz des 3:2-Heimsiegs nicht sein, über weite Strecken des Spiels ließ seine Elf vieles ermissen, was...
SVS schaltet früh den Schongang ein
Fußball, Landesliga
Mehr schlecht als recht erfüllte der SV Sodingen seine Pflicht gegen Husen Kurl. Dagegen musste der SV Wanne 11 eine Heimniederlage quittieren.
Ohne Glanz zum Klassenerhalt
Handball Verbandsliga
Geschafft. Nach dem mühsamen 32:24-Sieg bei Borussia Höchsten dürfte der HC Westfalia Herne den Klassenerhalt sicher haben.
Fehlerkette bringt Westfalia auf die Verliererstraße
Fußball Oberliga
Westfalia Herne steckt weiter im Oberligakeller fest. Verletzungspech und eine fünfminütige Tiefschlafphase führen zur 1:3-Niederlage in Bielefeld.
Derbysieger hat die Nase vorn
Fußball Bezirksliga
Mit viel Licht, aber immer auch einigem Schatten im eigenen Spiel bewegen sich der BV Herne-Süd und Lokalrivale SV Fortuna Herne in dieser Saison...
Fotos und Videos
Sportlerehrung 2014
Bildgalerie
Sport in Herne
Fußball-Oberliga Westfalen
Bildgalerie
Remis 0:0
Klaus Fischer kann den Fallrückzieher noch
Bildgalerie
Fußball - Traditionsspiel
article
1979039
Dämpfer für die Fortuna
Dämpfer für die Fortuna
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/herne-und-wanne-eickel/daempfer-fuer-die-fortuna-id1979039.html
2007-06-03 14:55
Herne Wanne-Eickel