Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Herne Wanne-Eickel

Dämpfer für die Fortuna

03.06.2007 | 14:55 Uhr
Funktionen

SV vergibt vor der Pause viele Chancen beim 0:3 gegen Rentfort. Leszek Dlugosch sieht "rot". C-Junioren des DSC starten mit 3:1-Sieg beim LTV Lüdenscheid

JUGENDFUSSBALL AUFSTIEGSRUNDE ZUR BEZIRKSLIGA A-Junioren SV Fortuna Herne BV Rentfort 0:3 Tore: 0:1 (45.), 0:2 (52.), 0:3 (60.).

Fortuna: S. Dlugosch; Demiralp, L. Dlugosch, Ratajczak, Engelbracht (66. Alah Chahene), Latza (57. Pulina), M. Dafoune, Celanje (73. Ali Chahene), Andres (53. F. Kökcam), K. Dafoune, M. Kökcam.

Schon im zweiten Heimspiel bekamen die Aufstiegshoffnungen der Fortuna einen herben Dämpfer. Das Team von der Nordstraße begann zwar stark, vergab jedoch vor der Pause durch Andres, M. Kökcam und Latza drei klare Chancen. Die beste Möglichkeite hatte allerdings Mustafa Dafoune, der das Leder nach einem Freistoß von Dominik Ratajczak aus fünf Metern in die Arme des Gladbecker Torwarts köpfte (41.). Dessen Elf antwortete eiskalt und kam durch einen Volleyschuss fast mit dem Pausenpfiff zur bis dahin glücklichen Führung.

Geschockt von diesem Treffer fanden die Fortunen in der zweiten Halbzeit nicht mehr ins Spiel zurück. Der Gegner wurde immer stärker und baute seinen Vorsprung konsequent aus. SV-Torwart Sebastian Dlugosch wehrte kurz nach dem 0:3 noch einen Foulelfmeter ab. Leszek Dlugosch sah für die vorangegangene Notbremse "rot" und fällt bis auf weiteres gesperrt aus.

C-Junioren LTV Lüdenscheid DSC Wanne-Eickel 1:3 Tore: 0:1 (19.) Twardawa, 1:1 (21.), 1:2 (28.) Arslan, 1:3 (68.) Podlewski.

DSC: Welskopf; Benfer, Altin, Twardawa, Oglou, Felker, Podlewski, Arslan, Kavsur, Bazylin, Beimborn.

Bis zur Pause hielten die Gastgeber gut dagegen, auch wenn der DSC bereits in Durchgang eins ein klares Chancenplus hatte. "Wir waren zu nervös vor dem Tor und haben die Situationen nicht gut ausgespielt", bemängelte DSC-Trainer Thomas Wißmann die fehlende Kaltschnäuzigkeit im gegnerischen Strafraum. Allerdings machte auch der Lüdenscheider Torwart keine schlechte Figur.

Letztlich schlug sich die spielerische Dominanz der Schwarz-Gelben aber doch in den entscheidenden Treffern nieder. Das schönste Tor des Tages gelang Kevin Twardawa, der einen Freistoß direkt in den Knick zirkelte. Nach Wiederbeginn nahm das Niveau deutlich ab. David Podlewski stellte den verdienten Sieg zwei Minuten vor dem Abpfiff endgültig sicher. ks

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Zu Gast beim Erzrivalen
Eishockey
Nach dem Wechselbad am vergan-genen Wochenende gegen Schlusslicht und Spitzenreiter geht es für den HEV diesmal gegen die unmittelbare...
Reichlich Edelmetall für SC Wiking
Schwimmen
Traditionell richtet der SC Wiking Herne in der Vorweihnachtszeit sein Gedenkschwimmen zu Ehren des Herner Schwimmurgesteins Karl-Heinz Range aus....
Koreanische Kampfkunst
Kampfsport
Gongkwon Yusul, von Meister Jun Kang entwickelt, ist eine moderne Kampfkunst aus Südkorea, die jetzt auch in Herne erlernbar ist. Der TV Röhlinghausen...
Willi Schrödter blickt auf eine lange Karriere zurück
Tischtennis
Das Jubiläum liegt schon ein paar Monate zurück - jetzt erfolgte die offizielle Ehrung. Im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung wurde der...
Bereit für den Aufstieg
Fußball
Franko Pepe, Trainer des SV Sodingen, will eigentlich nur eine bessere Platzierung als in der Vorsaison. Wenn’s mehr wird, hat der aktuelle...
Fotos und Videos
Damen verlieren knapp
Bildgalerie
Basketball-Bundesliga
Herner TC weiter erfolgreich
Bildgalerie
Damen-Basketball-Bundesli...
Hagel unterbrach die Vorrund am Sonntag nachmittag
Bildgalerie
Cranger Kirmes Cup 2014