Winz-Baaker Umstellungen fruchten

Simon Woywod überzeugt als Winz-Baaks alte und neue Nummer eins.
Simon Woywod überzeugt als Winz-Baaks alte und neue Nummer eins.
Foto: WAZ FotoPool

Hagen/Hattingen..  Tischtennis-Bezirksligist VfL Winz-Baak ist mit einem Sieg wieder in den Meisterschaftsbetrieb eingestiegen. Die Nordstädter setzten sich beim TTC Hagen III hauchdünn mit 9:7 durch.

Dieser Erfolg war enorm wichtig. Nicht nur als Standortbestimmung nach der Pause. Auch als Absicherung und Wasserstandsmeldung nach dem Abgang der bisherigen Nummer ein Christian Alex im Winter. „Er war eigentlich überqualifiziert für die Bezirksliga“, sagte VfL Sprecher Lars Odendahl.

Doppel bringt den Sieg

Umso wichtiger war es natürlich zu sehen, wie die Umstellungen nach dem Verlust fruchteten. Sie klappten, so viel man wohl nach der ersten Partie sagen. Denn mit Simon Woywod hat der VfL ja nun einen sehr starken Ersatz an Brett eins, der diese Position schon bekleidet hatte, bevor Alex sich dem VfL im Sommer anschloss hatte. „Er ist unsere alte und neue Nummer eins“, so Odendahl. Zudem kehrte Paul Klaucke nach Verletzungspause wieder zurück ins Team.

Beide behaupteten sich. Woywod gab im Einzel zwar einen Satz ab, holte aber durch zwei Punkte aufs Winz-Baaker Konto. Und auch Klaucke überzeugte. Nach einem glatten Sieg im ersten Einzel musste er sich für den zweiten Sieg zwar anstrengen – nach fünf Sätzen hatte er aber auch den eingefahren.

Diese vier Punkte waren wie die weiteren Einzelsiege von Stefan Kreuzholz, Nicklas Karsten, Duncan Wesener und Tewe Schefer auch nötig – aus den Eingangsdoppeln war der VfL nämlich mit einem 0:3-Rückstand hervorgegangen. So hatte er vor dem Entscheidungsdoppel einen Punkt schon sicher und den Sieg in Reichweite. Bloß: Würde im vierten Doppel-Anlauf der erste Erfolg an diesem Tag geschafft werden? Er wurde geschafft: Woywod und Wesener verkrafteten nach einer 2:0 Führung nach Sätzen auch das herbe 2:11 im dritten Durchgang und ließen beim 11:7 im entscheidenden abschnitt nichts mehr anbrennen. Mit dem 11:7 gewannen sie nicht nur ihr Match, sondern auch die Begegnung für Winz-Baak.

Mit jetzt 14 Punkten hat der VfL drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf dem der Gegner jetzt rangiert. „Wir wollen uns nach den Umstellungen erst einmal nach unten absichern“, sagt Lars Odendahl. „Alles andere nehmen wir als Bonus mit.“ Neben Woywod und Klaucke lobte Odendahl auch die beiden Youngsters Nicklas Karsten und Tewe Schefer. „Sie haben wirklich Fuß in der Bezirksliga gefasst und rechtfertig unser Vertrauen vollkommen.“

TTC Hagen III -
VfL Winz-Baak 7:9

VfL: Kreuzholz/Klaucke 0:1, Woywod/Wesener 1:1, Karsten/Schefer 0:1; Woywod 2:0, Kreuzholz 1:1, Wesener 1:1, Karsten 1:1, Klaucke 2:0, Schefer 1:1.