Winz-Baaker auf Höhenflug

Christian Alex (links) verließ den VfL in der Winterpause. Dieser Abgang  wurde aber durch Simon Woywod (rechts) locker kompensiert. Woywod war am Spitzenbrett ein verlässlicher Punktesammler.Foto:Uwe Möller
Christian Alex (links) verließ den VfL in der Winterpause. Dieser Abgang wurde aber durch Simon Woywod (rechts) locker kompensiert. Woywod war am Spitzenbrett ein verlässlicher Punktesammler.Foto:Uwe Möller
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Tischtennisabteilung des VfL Winz-Baak blickt auf eine Saison zurück, die sich nur schwer einordnen lässt.

„Wir hatten sportlich eines der erfolgreichsten Jahre unserer Vereinsgeschichte. Von unseren sieben Herrenmannschaften konnten mit der ersten, dritten, vierten, fünften und sechsten Mannschaft gleich fünf Teams den Aufstieg feiern“, sagt VfL-Sprecher Lars Odendahl. Auch die zweite Jugendmannschaft spielt künftig eine Klasse höher. Und letztlich hielt sich auch die erste Jugendmannschaft nach ihrem ersten Jahr in der höchstmöglichen Spielklasse in NRW.

Klassenerhalt war das Ziel

„Wir hatten aber auch ein Jahr, dass uns wegen des Verlustes von Armin Kensy mit allen Höhen und Tiefen des Vereinslebens konfrontiert hat“, so Odendahl weiter. „Letztlich freuen wir uns noch einmal deutlich mehr über die sportlichen Erfolge dieser Saison, die wir durch den selbstlosen Einsatz aller Abteilungsmitglieder erreicht haben. Während die dritte, fünfte und mit Abstrichen auch die sechste Mannschaft und die zweite Jugend schon als Mitfavoriten um den Aufstieg galten, sind die Aufstiege der ersten und der vierten mittlere Sensationen.“

Die erste Herrenmannschaft ging bereits als Vorjahresaufsteiger in die letzte Saison und hatte den Klassenerhalt als klares Ziel ausgegeben. Diese Einschätzung war zunächst auch realistisch, da sich die Mannschaft zur Weihnachtspause im unteren Mittelfeld der Tabelle befand und mit Christian Alex der vermeintliche Spitzenspieler zur Rückrunde wegbrach.

In der Rückserie gelang der Mannschaft, die aus Spitzenspieler Simon Woywod, Routinier Paul Klaucke, Nachwuchstalent Tewe Schefer und den drei Eigengewächsen aus drei Jugendgenerationen (Stefan Kreuzholz, Duncan Wesener und Nicklas Karsten) bestand, dann aber eine sensationelle Siegesserie, die sie zum Saisonende noch an die Aufstiegsränge herangespült hat. Durch ein großartiges letztes Heimspiel gegen den direkten Verfolger aus Vorhalle Hagen konnte dann vor 60 Zuschauern in einer für Tischtennisverhältnisse gut gefüllten Halle der Aufstieg in die Landesliga besiegelt werden.

Zur neuen Saison ist die Erstvertretung der Winz-Baaker nun also wieder in der Tischtennis-Landesliga aktiv. Personell bleibt die Mannschaft weitgehend unverändert. Einzig Stefan Kreuzholz möchte aus privaten Gründen etwas kürzer treten und wird durch Daniel Krause, einem weiteren Eigengewächs aus der Jugend-Verbandsligamannschaft ersetzt. Nach zwei Aufstiegen in Folge wären die Winz-Baaker diesmal mit dem Klassenerhalt vollauf zufrieden.

Die zweite Herren-Mannschaft der Nordstädter hat eine eher unspektakuläre Saison hinter sich, bei der ein ungefährdeter Mittelfeldplatz in der Bezirksklasse als Saisonziel erwartet wurde und der dann auch erreicht wurde. In der neuen Saison soll dann mit um den Bezirksliga-Aufstieg gespielt werden.

Dazu wird das Team im mittleren Paarkreuz mit Stefan Göcke und Andreas Kossmann verstärkt, die nun mit den Altmeistern Jörg Wittebrock und Harald Gebhard sowie mit Stefan Herbst und Thorsten Scheuer, die seit Jahren zu den Stützpfeilern der Zweitvertretung zählen, antreten. Für Göcke und Kossmann machen Leszek Strzyzewski, der in die dritte Mannschaft rutscht, und Dirk Erdmann Platz. Erdmann wechselt zum TTC Harpen.