Welper überzeugt auf ganzer Linie

Jonas Grimm-Windeler hatte mit fünf Treffern einen hohen Anteil am tollen Welperaner Erfolg gegen den HSV Herbede.
Jonas Grimm-Windeler hatte mit fünf Treffern einen hohen Anteil am tollen Welperaner Erfolg gegen den HSV Herbede.
Foto: Funke Foto Services

Hattingen..  Die DJK Westfalia Welper hat im Abstiegskampf einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Durch den 35:22-Erfolg über den Nachbarn HSV Herbede hat die DJK den Vorsprung auf den Vorletzten auf acht Punkte ausgebaut.

„Dominik Braunheim hat mit der Mannschaft sehr gut gearbeitet. Die Jungs haben die Vorgaben hervorragend umgesetzt. Besonders die Zuordnung in der Deckung hat außerordentlich gut geklappt“, freute sich Welpers Trainer Michael Wolf.Hinter der vorzüglichen Abwehrarbeit stand die Offensive aber – zumindest nach der Pause - nicht einen Hauch zurück. „Wir haben in der zweiten Halbzeit sagenhafte 22 Tore erzielt“, strahlte Dominik Braunheim. Die DJK-Spieler hatten im zweiten Abschnitt im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften den HSV mit großem Siegeswillen und besserer Kondition förmlich überrannt.

In Halbzeit eins sahen die Zuschauer lange Zeit ein noch recht ausgeglichenes Spiel. Der 60 Minuten durchspielende DJK-Torhüter Jan-Niklas Jülicher zeigte sich als großer Rückhalt. Und als die DJK kurz vor der Pause eine 4-6-Unterzahl schadlos überstand wurden mit dem 13:10 die Weichen Richtung Sieg gestellt.

„Ihr müsst noch viel mehr Profit aus eurer guten Deckungsarbeit herausschlagen, die zweite Welle forcieren und mehr Schmackes in die Schüsse legen“, forderte der zum Spiel wieder genesene Michael Wolf in der Pause eine gierigere Torejagd. Und seine Schützlinge folgten diesen Worten furios. Dirigiert von Janosch Sproedt, der auf schnellen Beinen und mit feinem Auge die Regie übernahm, ging nun die Post so richtig ab. Ob aus Kontern, von außen oder auch vom Kreis: Toni Zimmermann, Sören Baumann, Jonas Grimm-Windeler und Manuel Maerz waren einfach nicht mehr zu stoppen.

DJK Westfalia Welper -
HSV Herbede 35:22

„Spielfilm“: 3:5, 6:5, 9:9, 13:10 (Hz.), 17:12, 22:14, 26:16, 31:18, 35:22
DJK: Jülicher, Moog; Pradtke (3), Zimmermann (8), Baumann (8/3), Maerz (6), Sproedt (3), Grimm-Windeler (5), Soliga (2), Lask, Buchmüller.