Welper mit übersichtlichem Aufgebot

Für den verletzten Björn Trompeter ist die Saison schon gelaufen.Foto:Pollkläsener
Für den verletzten Björn Trompeter ist die Saison schon gelaufen.Foto:Pollkläsener
Foto: WAZ-FotoPool

Hattingen..  Das neue Jahr beginnt für den Handball-Landesligisten DJK Westfalia Welper gleich mit einem ganz wichtigen Spiel. Die Jugendkraftler reisen zum TV Brechten und treffen dort auf eine Mannschaft, die mit acht Pluspunkten einen Zähler hinter ihnen rangiert. Das Spiel wird am Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle Eving, Preußische Straße 225, Dortmund, ausgetragen.

Schlechte Vorzeichen

Die Vorzeichen für diese Begegnung sind nicht sonderlich gut. Aus personellen Gründen mussten die Welperaner am letzten Sonntag die Teilnahme am Volksbank-Cup absagen. Erst in dieser Woche konnte das Training nach der Weihnachtspause wieder intensiviert werden. Bis dahin standen nur Lauftraining und Beachhandball auf dem Programm. Hinzu kommt, dass Welper von den bisherigen fünf Auswärtsspielen nur ein einziges gewinnen konnte, während die Mannschaft des ehemaligen Hattinger Trainers Thomas Körber zu Hause schon dreimal siegreich war.

Auch personell sieht es nicht so rosig aus. Mit Björn Trompeter, der kürzlich am Kreuzband operiert wurde und Marc Schulz fallen zwei absolute Leistungsträger aus. Auch der Einsatz von Nachwuchsmann Robin Soliga ist gefährdet. Zudem wird auch Michael Wolf nicht auf der Trainerbank sitzen. Der Schulleiter ist mit einer Sportklasse im Zillertal. Die Verantwortung liegt in Dortmund allein bei Dominik Braunheim.

Trotz dieser misslichen Situation ist Welper natürlich nicht chancenlos. Schließlich steht die DJK in der Tabelle zwei Plätze vor dem TV Brechten, der in der Vorsaison als Sechster der Abschlusstabelle noch ein ganz anderes Bild abgab. „Ich habe unseren Gegner angesichts des letzten Jahres auch als sehr stark eingeschätzt, doch die Ergebnisse sprechen eine andere Sprache. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt DJK-Trainer Michael Wolf.