Welper kommt über gute Ansätze nicht hinaus

Die Mannschaft um Spielertrainer Ronnie Schmale geriet schnell mit 0:13 in Rückstand, fing sich dann aber und kämpfte sich wieder heran.Foto:Volker Speckenwirth
Die Mannschaft um Spielertrainer Ronnie Schmale geriet schnell mit 0:13 in Rückstand, fing sich dann aber und kämpfte sich wieder heran.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Niederlagenserie der Bezirksliga-Basketballer SG Welper hält an. Gegen den Tabellensechsten TV Hohenlimburg zeigten die Welperaner zwar gute Ansätze, dennoch ging das Spiel mit 54:43 an die Hausherren.

Zum Rückrundenstart präsentierte sich die SG Welper zwar verbessert, aber es reichte noch nicht für einen Sieg. Es waren vor allem wieder die Anfangsminuten, die Welper zu einem erfolgreichen Spiel im Weg standen. Ein 0:13-Rückstand nach sechs Spielminuten musste erst einmal verarbeitet werden.

Das gelang den Welperanern aber, im Gegensatz zum letzten Spiel, viel besser und vor allem schneller. Schon Mitte des zweiten Viertels war die Mannschaft von Spielertrainer Ronnie Schmale auf drei Punkte (14:17) herangerückt. Allerdings blieben die Gastgeber in ihrer eigenen Halle nervenstark und bauten bis zur Halbzeit den Vorsprung wieder auf zwölf Punkte aus (28:16).

Starke Verteidigung im dritten Viertel

Nach der Halbzeit unternahm die SG den nächsten Anlauf, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Verteidigung arbeitete im dritten Viertel außerordentlich gut, und im Angriff zeigten die Grün-Weißen einen guten Mix aus gutem Centerspiel und erfolgreichen Distanzwürfen, so dass Welper zum Ende dieses Abschnitts auf 36:32 verkürzte.

Auch der Anfang des letzten Viertels war vielversprechend, und Welper hatte in der 31. und 32. Spielminute mehrmals die Chance, in Führung zu gehen: Aber der Ball wollte nicht durch die Reuse gehen. Ab diesem Zeitpunkt nahm der routinierte Spielertrainer Hohenlimburgs das Heft in die Hand und brachte sein Team mit einem alleinigen 7:0-Lauf wieder in Front. Nun fehlten den Welperanern die Kraft, die Ruhe und die Cleverness, nochmals in Schlagdistanz zu kommen.

Es spielten: Rath (12 Punkte), Schmale (12/4 Dreier), Jung (7), Kciku (6), Klippstein (3/1), Meichsner (3/1), Calti, Köller.

Weiter geht es am Sonntag, 1. Februar, um 18 Uhr in der Turnhalle Blankenstein gegen die Zweitvertretung der TG Witten.