TuS Hattingen vor dem Endspiel um Platz zwei

Michael Koch spielte zuletzt in der Hattinger Feldabwehr sehr stark. Darauf wird es auch beim Spiel in Bocholt ankommen.Foto:Walter Fischer
Michael Koch spielte zuletzt in der Hattinger Feldabwehr sehr stark. Darauf wird es auch beim Spiel in Bocholt ankommen.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Hattingen..  Jetzt zählt es für die Hattinger Landesliga-Volleyballer. Am Sonntag steht der TuS vor einer richtungsweisenden Partie. Denn im Auswärtsspiel gegen den TUB Bocholt III (Beginn: 15 Uhr) geht es um Platz zwei in der Liga. Und über Platz zwei und eine anschließende Relegation ist noch der Aufstieg in die Verbandsliga möglich.

Platz eins ist indes kein Thema mehr. Tabellenführer TVE Vogelsang hat sich mit sieben Punkten Vorsprung auf den TuS schon abgesetzt und ist wohl auch zu stark, als dass man noch von einem Einbruch ausgehen könnte. Der TUB Bocholt III ist für die Hattinger allerdings noch in Schlagdistanz. Nur einen Zähler liegt der TuS zurück. Im Falle eines Sieges zögen die Hattingen also vorbei.

Und TuS-Spieler Mario Göbel ist vor dem Duell der Verfolger auch zuversichtlich, obwohl das Hinspiel glatt mit 0:3 verloren ging. In dieser Partie erwischte Bocholt aber einen ganz starken und der TuS einen ganz schwachen Tag.

„Wir sind uns allerdings auch darüber klar, dass wir es mit einem richtig guten Gegner zu tun bekommen“, sagt Göbel. „Das ist die Nachwuchsmannschaft eines Bundesligisten. Und da sind alle Spieler sehr gut ausgebildet.“

Es geht für die Hattinger am Sonntag also darum, den Gegner gar nicht richtig ins Rollen kommen zu lassen. Denn wenn Bocholt erst einmal ins Spiel gekommen ist, dann wird es schwierig. „Das wollen wir auf jeden Fall verhindern“, sagt denn auch Mario Göbel. „Wir werden also versuchen, mit unseren Aufschlägen so viel Druck auszuüben, dass Bocholt erst gar nicht zu einem vernünftigen Spielaufbau kommt. Und natürlich müssen wir auch in der Feldabwehr richtig gut sein, wenn wir das Spiel gewinnen wollen.“

In Sachen Feldabwehr hatte sich zuletzt Michael Koch ausgezeichnet. Koch wird in Bocholt dabei sein, Lukas Landmeyer, der zuletzt auch sehr gut drauf war, wird aber urlaubsbedingt fehlen. „Ich denke aber, dass wir das kompensieren können, denn mit Mathias Komp und Christian Klinge sind immer noch zwei starke Außenangreifer dabei“, sagt Göbel.