TuS Hattingen schafft den Aufstieg

Die Aufstiegsmannschaft des TuS Hattingen beendete die B-Liga-Saison auf dem zweiten Platz, der zum direkten Aufstieg in die Kreisliga A führte.
Die Aufstiegsmannschaft des TuS Hattingen beendete die B-Liga-Saison auf dem zweiten Platz, der zum direkten Aufstieg in die Kreisliga A führte.
Foto: privat

Hattingen..  Erfolg ist im Jugendfußball zuerst einmal Nebensache, wichtiger ist die spielerische und soziale Entwicklung der jungen Spieler. Wenn das dann auch noch zu Siegen und guten Platzierungen führt, ist das natürlich um so schöner.

Ein Beispiel dafür ist die D 1-Jugendmannschaft des TuS Hattingen. Seit knapp zwei Jahren spielen die Kinder in der aktuellen Formation zusammen und das hat neben früheren Erfolgen wie der Sieg der vergangenen Hallenstadtmeisterschaft und der Teilnahme an der Kreismeisterschaft in diesem Jahr, nun auch den Aufstieg in die Kreisliga A beschert. Das Team von den Trainern Jörg Ehlers und Meik Henning belohnte sich nach einer richtig starken Saison mit dem zweiten Platz. Vor dem TuS Hattingen kam nur der SV Bommern ins Ziel.

„In der Mannschaft herrscht ein richtig toller Zusammenhalt“, sagt TuS-Coach Jörg Ehlers. „Die Moral stimmt und auch fußballerisch funktioniert das Team gut. Wir schießen viele Tore und in der Defensive stehen wir auch richtig gut.“ Besonders beeindruckend war die überragende Hinrunde der Kicker vom Wildhagen. Bei den Spielen gegen den TuS Harpen, beim VfB Annen und auch gegen den SV Bochum-Vöde zeigten die Hattinger ihr ganzes fußballerisches Können. Nur gegen den SV Bommern gab es in der Hinrunde eine Niederlage zu verschmerzen „Gegen die Harpener, die zum damilgen Zeitpunkt Dritter waren, haben wir 8:0 gewonnen. Das war bärenstark. Und auch gegen Bommern haben wir lange gut mitgehalten“, sagt Jörg Ehrlers. Erfreulich war mit Sicherheit auch der 4:2-Sieg in Witten beim VfB Annen. Beim Stand von 2:2 wechselten die beiden Trainer die einzigen beiden Jungjahrgangsspieler der Mannschaft ein und diese zwei drehten auf ein Mal das Spiel in die andere Richtung und der TuS gewann. „Wir haben versucht, dass alle Spieler immer zu ihren Einsätzen kommen“, sagt Ehlers. „Dass die Jungs dann noch das Spiel für uns entscheiden, war umso schöner.“

In der Rückrunde lief es für den Herbstmeister nicht mehr so gut. „Vielleicht haben nach der tollen Hinserie ein paar Spieler gedacht, es ginge nun von alleine“, erklärt Ehlers. „Aber nach ein paar schwächeren Spielen hat sich die Mannschaft gefangen.“

Neben der D 1-Jugend des TuS haben auch die anderen drei D-Jugendmannschaften gute Ergebnisse erzielt. Die D 2 landete in ihrer Runde auf dem ersten Platz und die D 3 sowie die D 4 platzierten sich in den oberen Tabellenhälften ihrer Ligen.

In der Aufstiegsmannschaft spielten: Jannis Nomann, Marian Schütte ,Ben Ciupka, Leon Greb, Felix Georgi, Tom Feldhausen, Theo Mühlmann, Miro Kaspers, Ben Köcher, Rico Masmann, Finn Schüttler, Jens Brüggemann, Fidje Schäfer, Paul Lükeund Lukas Witt