TuS Hattingen II verliert mit sehr jungem Team

Musste kurzfristig passen: Hattingens Florian Dolata.
Musste kurzfristig passen: Hattingens Florian Dolata.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ-Fotopool

Hattingen..  Wie schon angekündigt reiste der TuS Hattingen mit zahlreichen A-Jugendlichen zum TuS Ickern. Daher war die klare Niederlage beim äußerst heimstarken TuS Ickern keine wirkliche Überraschung.

Nachdem mit Florian Dolata kurzfristig auch noch der zehnte Spieler aus dem eigentlichen Landesligakader nicht zur Verfügung stand, tauchten im Hattinger Aufgebot neben dem Torhütergespann Lennart Lük/Sebastian Kenter lediglich noch drei Seniorenspieler auf. Die Nachwuchsspieler machte ihre Sache aber trotz aller körperlichen Unterlegenheit nach ihren Möglichkeiten richtig gut. „Die Jungs können stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben sich voll in ihre Aufgabe hineingekniet und sich auch dann nicht hängen lassen, als der Rückstand immer größer wurde“, sprach Hattingens Trainer Bernd Vatter seinen Schützlingen ein großes Kompliment aus. Und so ist es am Ende durchaus als Erfolg zu werten, dass die in dieser Konstellation hoch favorisierten Gastgeber die 30-Tore-Schallmauer nicht durchbrechen konnten. Die A-Jugendlichen hatten zudem auch schon eine weitere Partie in den Knochen nämlich das mit 25:36 verlorene Heimspiel gegen den DJK Oespel-Kley.

Große negative Auswirkungen auf die Landesligatabelle hat die Niederlage der Zweitvertretung nicht. Der TuS bleibt Tabellenfünfter und hat zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

TuS Ickern -
TuS Hattingen II 29:17

„Spielfilm“: 4:2, 9:5, 15:7 (Hz.), 22:8, 24:12, 29:17.

TuS: Lük, Kenter; Pemöller (1), Bayer (5), S. Cammann (5), Graef (2), Holl, Gornik (1), Johannes (2), D. Dobrodt (1).