TuS Hasslinghausen vor dem Abstieg

Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

Sprockhövel..  Die Hoffnung auf einen Verbleib in der Kreisliga-A schwindet immer mehr beim TuS Hasslinghausen. Trotz einer guten und disziplinierten Leistung gegen den Tabellenzweiten reichte es für die Mannschaft von Trainer Uli Alexius nicht zu einem Punktgewinn. Letztlich gewann der VfB Schwelm mit 2:0.

Zunächst ging die Taktik der Gastgeber voll auf. Die Hasslinghausener standen tief in der eigenen Hälfte und ließen den Gegner auf sich zu kommen. Die Schwelmer schafften es nicht durch die engmaschige Verteidigung hindurch zu kombinieren und versuchten es dann häufig mit langen Bällen, die nur selten ihr angepeiltes Ziel erreichten.

Hasslinghausen stark bei Kontern

Immer häufiger in der ersten Hälfte kamen die Gastgeber nun zu Kontergelegenheiten. Schnell schaltete der TuS von Abwehr auf Angriff um und war brandgefährlich vor dem Schwelmer Tor. Die beste Gelegenheit hatte Maximilian Willeke. Nach eben einem solchen Konter köpfte der aufgerückte Innenverteidiger auf den VfB-Kasten. Der Schwelmer Torhüter parierte diesen guten Versuch erst im Nachfassen. Nur wenige Augenblicke später waren die Gäste dann aber im Angriff. Den direkten Gegenzug wehrte der TuS noch ab, aber als die Hasslinghausener immer noch nicht richtig geordnet waren, schlugen die Gäste zu und erzielten kurz vor der Pause das glückliche 1:0.

Nach der Pause blieb das Spiel weitestgehend unverändert. Schwelm hatte die Spielkontrolle und mehr Ballbesitz und Hasslinghausen wartete auf den vielleicht entscheidenden Schwelmer Fehler. In der 77. Minute aber erzielten die Gäste nach einem abgefälschten Schuss das 0:2.

Das war dann der Startschuss der Hasslinghausener Schlussoffensive. Und die hatte es in sich. Nur kurze Zeit nach dem zweiten Gegentreffer wurde der eingewechselte Thorben Jeschke elfmeterreif gefoult, doch der Pfiff des Schiedsrichter blieb aus. Aber der TuS hatte noch mehrere richtig gute Chancen um den Anschluss herzustellen, aber Felix Schubert, Sven Daszkiewicz und Malte Lobeck hatten kein Glück im Abschluss. Und so blieb es beim 0:2 aus Hasslinghausener Sicht.

„Wir haben Schwelm wohl ganz schön überrascht“, sagte TuS-Trainer Uli Alexius. „Einen Punkt hätten wir uns in diesem Spiel mindestens verdient gehabt. Für uns wird es jetzt ganz eng. Unser Zusammenhalt ist aber immer noch top. Am Wochenende fahren wir mit 34 Mann auf Mannschaftsfahrt.“

TuS Hasslinghausen -
VfB Schwelm 0:2

Tore: 0:1 (43.), 0:2 (77.).
TuS: Schulz, Nötzel (51. Franz), Schubert (77. Körner), Levering, Lobeck, Willeke, Halder, Dittmann, Daszkiewicz (77. Jeschke), Stähler, Celik.