TuS bleibt trotz starken Spiels ohne Punkt

Christian Klinge belebte den Hattinger Angriff deutlich. Auch er konnte aber die Niederlage nicht verhindern.
Christian Klinge belebte den Hattinger Angriff deutlich. Auch er konnte aber die Niederlage nicht verhindern.
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Volleyballer des TuS Hattingen boten in einer phasenweise hochklassigen Landesliga-Begegnung dem Tabellenführer TVE Vogelsang die Stirn. Am Ende mussten sie sich aber ein wenig unglücklich mit 1:3 geschlagen geben und standen ohne Punkte da.

„Das war schon ein bisschen ärgerlich“, sagte TuS-Spieler Mario Göbel. „Ich denke, einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“ Ausschlaggebend war am Ende, dass der TuS einen Vorsprung im dritten Abschnitt verspielte.

Denn zuvor befand man sich eigentlich auf Augenhöhe mit dem souveränen Tabellenführer. Zwar noch nicht im ersten Satz, den der Favorit sich mit 25:13 holte. Aber schon da zogen sich die Hattinger nicht schlecht aus der Affäre, auch wenn das Ergebnis dies nicht ausdrückt. „Der erste Satz war gar nicht so wahnsinnig schlecht von uns“, sagte Mario Göbel. „Vogelsang hatte einfach einen Lauf und hat keine Fehler gemacht.“

Der TuS stellte in der Folge auch noch seine kleinen Probleme bei der Annahme ab, wurde in der Feldverteidigung stabiler und erhöhte seine Angriffskraft. „Wir haben uns schon gedacht, dass Vogelsang das nicht komplett durchspielen kann wie im ersten Satz“, sagte Göbel. „Wir haben dann Christian Klinge im Angriff gebracht und hatten durch seine Sprungstärke deutlich mehr Angriffskraft über außen.“ Die Folge: Die Hattinger gewannen den zweiten Durchgang mit 25:22.

Und so lief es auch im dritten Abschnitt zunächst weiter. Der TuS führte bis zur Marke von 20 Punkten immer mit zwei oder drei Punkten – ehe er doch noch mit 23:25 unterlag. „Das war der Knackpunkt“, sagte Mario Göbel. „Wir haben es auf der Zielgeraden noch aus der Hand gegeben.“ Ein zweiter Satzgewinn hätte mindestens einen Punkt gesichert. „Und wer weiß, wie der vierte Satz gelaufen wäre, hätten wir den dritten gewonnen? Wir hätten ihn gewinnen können, vielleicht sogar müssen.“

So allerdings ging Vogelsang mit 2:1 in Führung und nutzte aus, dass der Widerstand brüchiger wurde. „Wir lagen zwischenzeitlich mit sechs Punkten hinten. Dann haben wir uns zwar noch einmal herangekämpft, aber Vogelsang hat das konstant zu Ende gespielt.“ Durch einige überflüssige Fehler der Hattinger gaben sie den letzten Satz mit 19:25 ab.

Am kommenden Wochenende ist der Werdener TB der nächste Hattinger Gegner.

TuS Hattingen -
TVE Vogelsang 1:3

Sätze: 13:25, 25:22, 23:25, 19:25.
TuS: Landmeyer, Komp, Klinge, Mack, Sotzek, Koch, Dormann, Matern, Göbel.