Trainer Vatter fordert ordentlichen Abschluss

Den Klassenerhalt hat der TuS Hattingen II schon zeitig gesichert. Zuletzt ging der Mannschaft aber ein bisschen die Luft aus.Foto: WalterFischer
Den Klassenerhalt hat der TuS Hattingen II schon zeitig gesichert. Zuletzt ging der Mannschaft aber ein bisschen die Luft aus.Foto: WalterFischer
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Hattingen..  Mit einem Heimspiel gegen den HC Heeren-Werve beendet der TuS Hattingen II am Samstag (17.30 Uhr) eine unbefriedigende Landesliga-Saison.

Nach einem überaus gelungenen Start in die Punkterunde sorgte eine immer größer werdende Personalnot für einen rapiden und über Monate anhaltenden Leistungsabfall. Der Klassenerhalt konnte aber trotz aller Widrigkeiten aufgrund des großen Punktepolsters frühzeitig gesichert werden.

„Zum Abschluss wollen wir noch einmal zeigen, dass wir doch Potenzial besitzen und versuchen, uns vor den eigenen Fans noch einmal ordentlich zu präsentieren. Natürlich wird das aufgrund unserer Probleme nicht so einfach sein. Probieren wollen wir das aber“, sagte Hattingens Trainer Bernd Vatter im Vorfeld des Spiels gegen den Tabellenzweiten.

Der hat am letzten Wochenende das Spitzenspiel um Meisterschaft und Aufstieg zu Hause gegen den TuS Bommern verloren und muss sich trotz einer richtig starken Saison mit der beeindruckenden Punktebilanz von 44:6 bei nur drei Niederlagen damit abfinden, auch in der nächsten Saison wieder in der Landesliga antreten zu müssen. Welche Auswirken dieses Negativerlebnisses auf das Spiel in Hattingen hat, muss ganz einfach abgewartet werden.

Beim TuS ist der zuletzt fehlende Nils Johannes wieder dabei. Fehlen werden aber Lucas Holl und Torwart Stefan Sellmann. Dafür hofft Bernd Vatter, wieder auf seinen Schlussmann Sebastian Kenter zurückgreifen zu können.