Talfahrt der TSG Sprockhövel erst einmal gestoppt

Simone Weltzien erzielte neun Treffer gegen die HSG.
Simone Weltzien erzielte neun Treffer gegen die HSG.
Foto: WAZ FotoPool

Sprockhövel.. Die-Landesliga-Handballerinnen der TSG Sprockhövel können doch noch zwei gute Halbzeiten in einer Partie spielen. Das bewies die Mannschaft von Trainer Ingo Wietzke am Samstagabend beim 30:29-Auswärtssieg bei der HSG Hohenlimburg.

„Hohenlimburg liegt uns einfach“, sagte Ingo Wietzke. „Bisher haben wir immer gegen diesen Gegner gewonnen. Das Team war vor dem Spiel positiv gestimmt und hat dann geschlossen als Mannschaft eine richtig gute Leistung gezeigt.“ Im ersten Abschnitt präsentierten beide Mannschaften ihre Durchschlagskraft im Angriff. Das Spiel ging hin und her und war in der ersten Hälfte in etwa ausgeglichen. Zur Pause ging es mit 17:16 für die Gastgeberinnen in die Kabine. In der vergangenen Partie gegen den TuS Bommern gelangen den Sprockhövelerinnen übrigens nur 15 Treffer. Diese Marke hatten die TSG-Damen schon in der ersten Hälfte überboten und wurde im zweiten Durchgang weit übertroffen. Anfang der zweiten Hälfte machte vor allem Pat Schneider auf ihrer Position Rechtsaußen auf sich aufmerksam und traf erbarmungslos. Zehn Minuten vor Schluss setzte sich das Wietzke-Team dann endscheidend ab und siegte letztlich souverän.

„Die Abwehr hat es den Gegnerinnen manchmal etwas zu leicht gemacht, aber dennoch bin ich insgesamt zufrieden“, so Ingo Wietzke.

HSG Hohenlimburg -
TSG Sprockhövel 29:30

TSG: Nieland; Laura Ascherfeld (4), Lena Ascherfeld (2), Beckendorf (1), Bugal (3), Ruthenbeck (3), Schmidt (2), Schneider (6), Valero, Weltzien (9/5).