Stracke kehrt zurück

Matthias Stracke (re.) wird die Blankensteiner wieder verstärken.Foto:
Matthias Stracke (re.) wird die Blankensteiner wieder verstärken.Foto:
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Wenn man als Mannschaft einmal in diesen Abstiegsstrudel hineingeraten ist, ist es enorm schwierig, wieder herauszukommen. Das merkt auch gerade der TuS Blankenstein. Der mühselige Sieg gegen den Tabellenletzten BV Langendreer 07 soll aber nun der Grundstein für die nächsten Spiele sein. Zunächst steht für das Team von Trainer Rainer Sprenger die Heimpartie gegen den TuS Querenburg an (15 Uhr).

„Wir wollen endlich die Blockade im Kopf lösen. In letzter Zeit springen bei vielen Spielern die Bälle bei Annahmen weg, von denen es man so gar nicht gewohnt ist“, sagt Sprenger. „Das liegt ja nicht daran, dass sie es nicht mehr können. Drei Punkte und ein gutes Spiel gegen Querenburg würden vielleicht helfen, diese Blockade verschwinden zu lassen.“

Personell gibt es im Kader der Blankensteiner wieder ein bisschen Bewegung. Neben Kevin Klink und Florian Mitschke, die ja schon länger fehlen, fallen gegen Querenburg auch Guido Amade (Muskelfaserriss) und wohl auch Christoph Mrosewski (Sprunggelenksverletzung) aus. Wieder im Kader sind dafür Biryar Afrasiab und Matthias Stracke.

„Querenburg hat im Hinspiel auf Konter gespielt und die guten Offensivspieler eingesetzt“, sagt Sprenger. „Darauf müssen wir vorbereitet sein. Wir müssen unsere Leistung im Gegensatz zur Vorwoche aber auf jeden Fall steigern, um mindestens einen Punkt zu holen.“ Bester Bochumer Torschütze ist Lukas Sojka mit 15 Treffern.