Sprockhövel noch nicht gesichert

Felix Gremme ist nach Ablauf seiner Sperre am Sonntag in der Partie gegen Beckum wieder spielberechtigt.Foto:Ziegler
Felix Gremme ist nach Ablauf seiner Sperre am Sonntag in der Partie gegen Beckum wieder spielberechtigt.Foto:Ziegler
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Wenn es ganz schlecht läuft, fällt die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag.

Sprockhövel..  Die TSG Sprockhövel bekommt den Deckel einfach nicht drauf. Auch zwei Spieltage vor dem Saisonende ist der Klassenerhalt noch nicht sicher. Einiges spricht aber dafür, dass am Sonntag die Entscheidung fällt.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat die TSG drei Punkte Vorsprung auf Herne und vier auf Zweckel. Sollte es am Ende noch um das Torverhältnis gehen, dann wird es ganz, ganz eng, denn in dieser Hinsicht steht Sprockhövel nur um zwei Treffer besser als die beiden Konkurrenten.

Doch wie gesagt: Am Sonntagnachmittag könnte alles klar sein. Westfalia Herne erwartet Tabellenführer TuS Erndtebrück, und der SV Zweckel hat das Auswärtsspiel gegen Rot-Weiss Ahlen vor der Brust. Und Ahlen wird in diesem Spiel sicherlich alles geben, weil der Tabellendritte noch Chancen auf den Aufstieg hat. Ahlen ist punktgleich mit dem Tabellenzweiten Westfalia Rhynern.

Auch am vergangenen Wochenende gaben die Ahlener alles. Das mussten sie auch, um eine starke TSG am Ende mit 3:1 niederzuringen. In dieser Partie sah Robert Wasilewski von seiner Mannschaft auch die Leidenschaft, die er in den Tagen zuvor eingefordert hatte. Und Sprockhövels Trainer ist sich auch recht sicher, dass mit ähnlichem Engagement im Auswärtsspiel gegen den SC Roland Beckum etwas Zählbares herausspringt. Wasilewski will auf jeden Fall punkten, denn auf einen Sieg von Ahlen gegen Zweckel will er sich nicht verlassen.

Die A-Jugendlichen stehen bereit

„Wir schauen nur auf uns“, sagt der Trainer dann auch wieder. Wenn Wasilewski genau auf seinen Kader schaut, dann sieht er indes, dass der recht klein geworden ist. „Gegen Ahlen hatten wir im Prinzip ja nur elf Spieler aus dem aktuellen Oberliga-Kader dabei“, so Wasilewski. „Man kann natürlich Ferhat Ülker noch dazu zählen, doch der war ja sehr lange verletzt.“

Viel ändern wird sich wohl auch im Spiel gegen Beckum nicht, allerdings wird der zuletzt gesperrte Felix Gremme wieder dabei sein. Und natürlich einige der A-Jugendlichen, die am vergangenen Sonntag den Bundesliga-Aufstieg geschafft haben und für die die Saison mit einem spektakulären Erfolg zu Ende ging. Natürlich haben die Meisterspieler auch gefeiert, doch bis Sonntag sollten sie eigentlich wieder bei Kräften sein. „Die A-Jugendlichen trainieren zurzeit mit uns, und diejenigen, die am besten drauf sind, nehme ich dann mit nach Beckum“, sagt Wasilewski

Roland Beckum gehört als Tabellenvierter zu den starken Mannschaften der Liga, bezog in der Hinrunde im Baumhof aber eine 0:2-Niederlage. Die Sprockhöveler Tore schossen damals Berkant Canbulut und Christopher-Antwi-Adjej. Beckum ist für die TSG also schlagbar. „Ja, wir wollen am Sonntag unbedingt gewinnen, damit endlich Ruhe ist“, sagt Wasilewski. „Ich will nicht bis zum letzten Spieltag zittern.“