Sprockhövel freut sich auf das Derby

Felix Schuppert will auch gegen den TuS für die TSG treffen.Foto:Böhmer
Felix Schuppert will auch gegen den TuS für die TSG treffen.Foto:Böhmer
Foto: privat

Sprockhövel/Hattingen..  Die Kreisliga-Handballer der TSG Sprockhövel sind in ihren letzten Spielen richtig ins Rollen gekommen und in der Tabelle geklettert. Geht es nach Trainer Marcus Gerhardt, dann soll der Weg noch weiter nach oben führen. Doch am Wochenende steht ein besonderes Spiel an. Denn die TSG erwartet am Sonntag um 18 Uhr in der Glückaufhalle den TuS Hattingen III zum Derby.

Einen Favoriten gibt es in dieser Partie nicht. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle auf den Plätzen sechs und sieben mit jeweils 18:14 Punkten gleichauf, und auch das Hinspiel gibt keinen Aufschluss darüber, wer denn nun die besseren Karten hält. 26:26 endete der Vergleich in der Kreissporthalle der Hattinger Südstadt. „Das war ein absolut umkämpftes Spiel“, erinnert sich TSG-Trainer Marcus Gerhardt. „Wir lagen kurz vor Schluss noch vorne, doch dann hat der TuS per Siebenmeter noch ausgeglichen.“

„Ich denke, dass das Ergebnis damals in Ordnung ging“, sagt TuS-Spieler Peter Klöckner, der zu den zahlreichen erfahrenen Akteuren im Hattinger Aufgebot gehört. „Es sind aber auch ein paar A-Jugendliche dabei, die Altersspanne ist schon sehr groß“, so Köckner weiter. Einen Trainer gibt es beim TuS Hattingen III übrigens nicht. „Das würde auch keinen Sinn machen, wir trainieren ja auch nicht“, sagt Klöckner mit einem Lachen.

Die TSG will durch einen Sieg gegen die Rot-Weißen die gute Serie von zuletzt drei Siegen in Folge weiter ausbauen. „Wenn wir so spielen wie zuletzt, dann haben wir auch eine gute Chance“, sagt Gerhardt. „Denn nach den ganz schlechten Spielen gegen Schalke und Suderwich haben wir uns gesteigert. Wenn es so weiter geht, dann können wir noch Vierter werden.“