Sportfreunde wollen im Finale kein Risiko eingehen

Fabian Lümmer hat seine schwere Knieverletzung überwunden und zuletzt auch wieder getroffen. Im Pokalspiel soll er aber geschont werden.Foto:Manfred Sander
Fabian Lümmer hat seine schwere Knieverletzung überwunden und zuletzt auch wieder getroffen. Im Pokalspiel soll er aber geschont werden.Foto:Manfred Sander
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen.. Pokal-Finalspiele gehören für eine Fußball-Mannschaft eigentlich zu den absoluten Höhepunkten einer Saison. Im Fall der Sportfreunde Niederwenigern ist das diesmal aber ein bisschen anders. Die Sportfreunden stehen am Mittwochabend zwar im Kreispokal-Endspiel gegen den ESC Rellinghausen, doch ihre ganze Konzentration gilt dem Abstiegskampf in der Landesliga.

Und so muss man kein großer Prophet sein, wenn man voraussagt, dass die Schwarzgelben am Mittwoch um 19 Uhr (Manfred-Scheiff-Stadion, Rellinghauser Straße 321) nicht in Bestbesetzung antreten werden. Das Risiko, dass sich weitere Spieler aus dem ohnehin schon ausgedünnten Kader Verletzungen zuziehen oder Sperren einhandeln könnten, ist einfach zu groß. Niederwenigern muss die Kräfte jetzt bündeln - und zwar für den Kampf gegen den Abstieg.

Mit Sicherheit nicht dabei ist Niklas Lümmer. Niederwenigerns Kapitän ist wegen seinen zehnten Gelben Karte gesperrt. So kommt das Pokalspiel ganz recht, denn am Sonntag darf der Spielführer dann wieder ran.

Niederlage nach Elfmeterschießen

Auch der Bruder des Kapitäns, Fabian Lümmer, wird in Rellinghausen nur als Zuschauer dabei sein. Die Sportfreunde sind froh, dass ihr lange Zeit verletzter und auch schmerzlich vermisster Torjäger endlich wieder helfen kann. Im Pokalspiel wird Trainer Jürgen Margref aber auf einen Einsatz des Stürmers verzichten. Auch Florian Machtemes, ebenfalls ein wichtiger Offensivspieler, soll geschont werden.

Und so ist Niederweigern im Finale gegen Rellinghausen wohl nur Außenseiter, wenngleich Jürgen Margref betont, dass sich seine Mannschaft für die Niederlage im vergangenen Jahr revanchieren wolle. Denn damals verloren die Sportfreunde das Endspiel gegen Rellinghausen nach Elfmeterschießen mit 8:9. Damals war die Niederlage bitter, diesmal wäre sie zu verkraften. Auch deshalb, weil Niederwenigern als Finalist die Teilnahme am Wettbewerb um den Niederrhein-Pokal ohnehin schon sicher hat.