Sportfreunde punkten gegen den Abstieg

Fast nur in eine Richtung ging das Spiel zwischen Niederwenigern und Vogelheim. In dieser Szene klärt Vogelheims Torwart gegen Marius Müller.Foto:Manfred Sander
Fast nur in eine Richtung ging das Spiel zwischen Niederwenigern und Vogelheim. In dieser Szene klärt Vogelheims Torwart gegen Marius Müller.Foto:Manfred Sander
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen.. SF Niederwenigern -
Vogelheimer SV 6:0

Ein ganz wichtiger Dreier für die Sportfreunde Niederwenigern. Gegen Schlusslicht Vogelheimer SV gab es einen ungefährdeten 6:0-Sieg.

Kurz nach dem Schlusspfiff wurde die Freude dann aber schon wieder getrübt. Denn Konkurrent Burgaltendorf gewann überraschend gegen den ESC Rellinghausen. Niederwenigern hat also weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf Burgaltendorf.

Für die Sportfreunde ist es in den letzten Wochen im Kampf gegen den Abstieg bekanntlich wieder ganz eng geworden, doch das große Nervenflattern ist dadurch ganz offensichtlich nicht eingetreten. Dem Trainer-Trio um Jürgen Margref ist es wohl gelungen, den Druck von der Mannschaft zu nehmen.

Denn die Wennischen gingen keineswegs verunsichert in die Partie. Ganz im Gegenteil: Sie setzten die Gäste gleich unter Druck, allerdings musste sich zunächst SFN-Torwart Daniel Paries in der 3. Minute ganz lang machen, um einen möglichen Rückstand zu verhindern. Doch dann kam der Angriffsmotor der Sportfreunde auf Touren. „Die Vogelheimer haben ja keine Chance mehr auf den Klassenerhalt, und unsere Mannschaft war bemüht, denen ganz schnell die Lust am Fußball zu nehmen“, sagte SFN-Abteilungsleiter Bertold Pieper.

Bis zum ersten Tor dauerte es auch nur 18 Minuten. Marius Müller setzte Dominik Enz in Szene, und der legte den Ball quer auf den zweiten Pfosten, wo Fabian Lümmer schon lauerte und dann auch zur Führung einschoss.

Niederwenigern machte auch munter weiter, die Spieler des Tabellenletzten hatten kaum Zeit, einmal durchzuschnaufen. Einziges Manko in der ersten Halbzeit war, dass drei klare Chancen ungenutzt blieben. Einmal schoss Florian Mach­temes am Pfosten vorbei, zweimal scheiterte Dominik Enz am Vogelheimer Schlussmann.

Zwei Minuten vor der Halbzeit dann aber doch das 2:0. Sidney Rast hatte auf der linken Seite Vogelheims halbe Defensivabteilung ausgespielt, scheiterte zunächst zwar am Torwart, brachte im zweiten Versuch den Ball aber im Tor unter.

Nach dem Wechsel wurde es sogar noch ein Schützenfest. Fabian Lümmer, der ganz starke Sidney Rast, Sascha Friedrich und Marius Müller nach einem sehenswerten Hackentrick von Fabian Lümmer erhöhten noch auf 6:0.

Drei ganz wichtige Punkte also. Doch weitere Zähler müssen im Kampf gegen den Abstieg folgen. Wahrscheinlich fällt die Entscheidung, wie es SFN-Trainer Jürgen Margref schon gesagt hat, wirklich erst am letzten Spieltag.

Tore: 1:0 Fabian Lümmer (18.), 2:0 Sidney Rast (43.), 3:0 Fabian Lümmer (62.), 4:0 Sidney Rast (70.), 5:0 Sascha Friedrich (78.), 6:0 Marius Müller (84.).
SFN: Paries, Friedrich, N. Lümmer (78. Reuter), Rast, Müller, Machtemes, Lünemann, F. Lümmer, Angerstein (46. Konrad), Enz (69. Köfler).