Sportfreunde planen für die Relegationsspiele

Fabian Lümmer(links) könnte den Sportfreunde noch helfen.Foto:Volker Speckenwirth
Fabian Lümmer(links) könnte den Sportfreunde noch helfen.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen..  Gut möglich, dass für den Fußball-Landesligisten SF Niederwenigern die Saison am kommenden Wochenende noch nicht endet. Nach aktuellem Tabellenstand müssen die Sportfreunde in die Relegation. Ein weiterer Absteiger wird noch ermittelt.

Das hat SFN-Fußball-Abteilungsleiter Bertold Pieper inzwischen auch vom Verband schriftlich mitgeteilt bekommen. Sollte Niederwenigern die Saison auf Rang zehn beenden, dann stehen noch Entscheidungsspiele gegen die Tabellenzehnten der beiden anderen Staffeln an. Zurzeit sind das VSF Amern (Staffel 2) und VfL Benrath (Staffel 1). Im ersten Relegationsspiel würde Niederwenigern dann am 10. Juni in Amern antreten, im zweiten Spiel träfe am 14. Juni der Verlierer der ersten Partie auf den VfL Benrath, und in Spiel drei käme es am 17. Juni zum Vergleich des Siegers des ersten Spiels mit der in der ersten Runde spielfreien Mannschaft.

Aber es kann auch noch anders kommen. Direkt absteigen können die Sportfreunde wegen des hervorragenden Torverhältnisses wohl nicht mehr. Aber die Schwarz-Gelben könnten sich noch auf Platz neun verbessern. Der Rückstand auf Speldorf beträgt einen Punkt, der auf Wesel-Lackhausen zwei. Niederwenigern spielt am kommenden Sonntag gegen den bereits feststehenden Absteiger VfB Bottrop, Speldorf erwartet den Tabellendritten VfL Rhede, und Wesel-Lackhausen den Tabellenfünften ESC Rellinghausen. „Wesel-Lackhausen wird gegen Rellinghausen gewinnen“, sagt Bertold Pieper. „Wir schauen eher auf das Spiel Speldorf gegen Rhede.“

Zusehen muss in der Relegation zunächst der gesperrte Fabian Lümmer. Lümmer fehlt im letzten Meisterschafts- und im ersten Relegationsspiel.