Sportfreunde noch nicht wieder in Landesliga-Form

SFN-Talent Dominik Enz (re.) brachte die Sportfreunde in Führung.Foto:Dirk Bauer
SFN-Talent Dominik Enz (re.) brachte die Sportfreunde in Führung.Foto:Dirk Bauer
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Landesliga-Fußballer der Sportfreunde Niederwenigern haben noch bis zum 8. März Zeit, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Und das ist auch gut so. Denn zurzeit läuft es bei den Schwarz-Gelben etwas holprig.

Niederwenigerns Trainer Jürgen Margref hatte schon am vergangenen Sonntag nach der ernüchternden 1:5-Niederlage gegen den SC Velbert die Schwachpunkte angesprochen. Und auch am vergangenen Mittwoch konnten die Sportfreunde beim 1:1 gegen den Bezirksligisten Weitmar 45 nicht richtig überzeugen. Dominik Enz brachte Niederwenigern nach einer vorangegangenen Kombination über Sascha Friedrich und Christopher Weiß in der 26. Minute in Führung. Kurz zuvor hatte es einen nahezu identischen Spielzug gegeben - doch der führte nicht zum Torerfolg. Diese Führung brachte Niederwenigern aber nicht über die Zeit, in der 71. Minute fiel der Ausgleich.

Am Sonntag erwarten die Sportfreunde auf heimischem Platz Hedefspor Hattingen zu einem weiteren Vorbereitungsspiel. „Wenn wir uns nicht steigern, dann haben wir gegen Hedefspor keine Chance“, sagt Jürgen Margref. „Denn was wir im Moment abliefern, hat nur sehr wenig mit Landesliga-Fußball zu tun. Ich bin froh, dass wir bis zum ersten Meisterschaftsspiel noch ein bisschen Zeit haben.“

Torhüter brauchen Sicherheit

Niederwenigern wird ohne die verletzten Leistungsträger Fabian Lümmer und Sebastian Langer in die Rückrunde starten. Für Torwart Langer wird entweder Marius Nieland oder aber Sheski Ajvazi spielen. „In den Testspielen werden wir wechseln“, sagt Jürgen Margref. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Torhüter Sicherheit bekommen. Dabei ist es allerdings wenig hilfreich, wenn wir uns auf dem Platz vor unseren Torhütern aufführen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen.“