Sportfreunde müssen in die Relegation

Niederwenigern wehrte die Angriffe des VfB Bottrop in der Regel ab, muss aber trotz des Sieges  in die Relegation.Foto:Socrates Tassos
Niederwenigern wehrte die Angriffe des VfB Bottrop in der Regel ab, muss aber trotz des Sieges in die Relegation.Foto:Socrates Tassos
Foto: Socrates Tassos/FUNKE Foto Servi

Hattingen.. Sportfreunde Niederwenigern -
VfB Bottrop 3:0

Eine überzeugende Leistung vor den eigenen Fans reichte den Sportfreunden Niederwenigern nicht, um doch noch der Relegation zu entfliehen. Trotz des 3:1-Erfolges müssen die Wennischen ab Mittwoch zu den Relegationsspielen antreten.

Viel los war am Sonntag vor allem in der ersten Halbzeit. Chancen für die Sportfreunde gab’s fast alle zwei Minuten. Der VfB war dem Gastgeber total unterlegen. So bot sich der Elf von Jürgen Margref Raum zum Kombinieren, und nach schnellen Zuspielen in die Spitze lauerten die Stürmer der Sportfreunde oft in aussichtsreicher Position.

Führung durch einen Strafstoß

Der Führungstreffer fiel dann aber vom Elfmeterpunkt aus. Sascha Friedrich war im Strafraum gefoult worden, David Moreno verwandelte den Elfmeter platziert. Friedrich selbst traf kurze Zeit später den Giebel, ehe Dominik Enz nach einem Lupfer von Marius Müller entgegen der Laufrichtung des gegnerischen Torhüters den Vorsprung für Niederwenigern ausbaute. Enz machte viel Druck auf dem rechten Flügel, Müller sorgte immer wieder für Unruhe im Zentrum der Gäste. Beide hatten weitere Chancen. Aber erst in der 42. Minute erzielte Müller nach einem schönen Spielzug der Sportfreunde sein Tor und entschied das Spiel damit frühzeitig,

„Das war ganz in Ordnung, wir haben nach der Halbzeit aber das Tempo rausgenommen“, so Jürgen Margref, der damit rechnete, dass sein Team noch einmal ran muss. „Wir waren darauf eingestellt, aber wenn wir in der Relegation dieselbe Leistung abrufen, dann ist mir überhaupt nicht bange“, so der Coach. Spielerisch erledigte seine Mannschaft die Aufgabe im Spiel dennoch gut, fand er und war zufrieden.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Niederwenigern allerdings einen Gang zurück. Die Gastgeber drängten nicht mehr so zwingend wie zuvor auf die Tore. Moreno und Müller setzten ihre Freistöße über und neben das Bottroper Tor, der eingewechselte Christopher Weiß zielte ebenfalls knapp daneben. Bottrop kam durch einen Abstimmungsfehler in der SFN-Abwehr einmal zum Torerfolg. Ramadan Ibrahim erlief einen Querpass von Steffen Köfler. Die letzte Chance im Spiel von Köfler selbst lenkte VfB-Keeper Marco Rinski an die Latte.

Der 7. Juni galt bislang als Glückstag für die Sportfreunde. 2006 wurde durch einen Sieg gegen den SuS Niederbonsfeld der Aufstieg in die Bezirksliga besiegelt, 2011 wurde am grünen Tisch der Landesliga-Aufstieg entschieden. Diesmal reichte es nicht für einen Erfolg, zumindest vorläufig nicht. Am Mittwoch müssen die Sportfreunde um 19.30 Uhr beim VSF Amern antreten. Eine Woche später kommt der TuS Grün-Weiß Wuppertal nach Hattingen.

Tore: 1:0 David Moreno (18./FE), 2:0 Dominik Enz (27.), 3:0 Marius Müller (42.), 1:3 (76.).
SFN: Paries, Angerstein, Lünemann, Köfler, Rast, N. Lümmer, Müller (80. Feldmann), Enz (78. Kraushaar), Moreno, Machtemes (61. Weiß), Friedrich.