Spielabbruch im Baumhof

TSG-Trainer Martin Franczyk war von dem Spielabbruch überrascht. „So etwas habe ich in der Kreisliga A noch nicht erlebt“ sagte der Coach.Foto:Walter Fischer
TSG-Trainer Martin Franczyk war von dem Spielabbruch überrascht. „So etwas habe ich in der Kreisliga A noch nicht erlebt“ sagte der Coach.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Schon nach 70 Minuten war das Spiel TSG Sprockhövel II gegen Ararat Gevelsberg beendet.

Sprockhövel..  FC Herdecke-Ende - SC Obersprockhövel 1:3
Hinter dem Spitzenduo BW Voerde und VfB Schwelm fühlt sich der SC Obersprockhövel II auf dem dritten Platz pudelwohl und rundet seine Saison mit weiteren Siegen ab. Am vorletzten Spieltag gab’s einen 3:1-Erfolg gegen Herdecke-Ende.

Malte Eißing brachte die Elf von Trainer Andreas Hain in der 19. Minute in Front. Die SCO-Abwehr bemühte sich, so wenige Fehler wie möglich zu machen. Einmal patzte sie und Herdecke glich aus. Doch erneut Eißing und Alexander Valdix brachten den SCO noch auf die Siegerstraße.

Tore: 0:1 Malte Eißing (19.), 1:1 (60.), 1:2 Malte Eißing (62.), 1:3 Alexander Valdix (90.).
SCO: Bruns, Klatt, Heringhaus, Liesen (51. Itzek), Möller, Hustert, Valdix, Reichelt, Eißing, Schuchardt (81. Schulz), Hilger (90. Görtz).

BW Voerde - Hiddinghauser FV 9:0
Das war ganz bitter für den Hiddinghauser FV. Beim Tabellenführer aus Ennepetal hatte der HFV nicht den Hauch einer Chance. Hinzu kommt, dass Voerde um den Sonnenplatz in der Liga kämpft, um aufzusteigen. Voerde stellte den Tabellenplatz unter Beweis, Hiddinghausen musste sich geschlagen geben. Vor allem in Halbzeit zwei lief nichts mehr zusammen. Voerde erzielte noch sieben Treffer.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (20.), 3:0 (60.), 4:0 (65.), 5:0 (66.), 6:0 (72.), 7:0 (77.), 8:0 (80.), 9:0 (83.).
HFV: Jochmann, Lohmann, Balbo, Hoppe, Schweizer (46. Adamski), Heiermann, Schneider (59. Schäfer), Exposito, Carluccio, Constantini, Suchan.

TSG Sprockhövel II - SV Ararat Gelvesberg Abb.
Drei Punkte bekommt die Reserve der TSG Sprockhövel zugeschrieben, weil der Gegner beim Stand von 5:1 für die TSG nach 70 Minuten aufgegeben hat. Zu dem Zeitpunkt standen für Ararat nur noch sechs Spieler auf dem Platz, weil drei Akteure Rot sahen und sich zwei verletzten. Auswechseln konnte Ararat nicht mehr. „So etwas habe ich in der Kreisliga A noch nie erlebt“, sagte Martin Franczyk, der hofft, dass das Ergebnis der TSG komplett angerechnet wird. Die Abstiegsränge hätte sein Team dadurch verlassen.