SG Welper will sich weiterentwickeln

Auf Tolga Dilek (links) und Thorsten Henke (rechts) müssen die Welperaner in der kommenden Saison verzichten. Allerdings hat sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Westerkamp in der Breite deutlich verbessert.
Auf Tolga Dilek (links) und Thorsten Henke (rechts) müssen die Welperaner in der kommenden Saison verzichten. Allerdings hat sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Westerkamp in der Breite deutlich verbessert.
Foto: Fischer

Hattingen..  Den eingeschlagenen Weg fortführen und die Mannschaft sowie die einzelnen Spieler weiterentwickeln. Das ist das angestrebte Saisonziel der SG Welper und des Trainers Wolfgang Westerkamp. Welche Platzierung dann in der Fußball-Kreisliga A dabei herausspringt, ist zwar nicht unwichtig, aber eher zweitrangig.

„Ich werde kein Saisonziel ausgeben“, sagt Trainer Wolfgang Westerkamp. „Wir wollen gute Leistungen zeigen und unser Konzept verfolgen. Der Rest ergibt sich von ganz alleine. In der vergangenen Saison haben wir damit angefangen flexibel zu agieren und Automatismen in unser Spiel zu bekommen. Das haben wir gut umgesetzt, und das wollen wir nun weiter ausbauen.“

Dabei sollen auch die feststehenden Zugänge helfen. Maxim Osterhage, der von den Sportfreunden Niederwenigern zu den Grün-Weißen stößt, soll die Defensive weiter stabilisieren und ordnen. „Ich kenne Maxim Osterhage aus seiner Jugendzeit bei der TSG Sprockhövel. Für diese Aufgabe ist er prädestiniert.“ Ein weiterer schon etwas erfahrener Spieler, der die Mannschaft der SG verstärkt, ist Oliver Triestram. Er kommt von der TSG Sprockhövel II zum Westerkamp-Team. Triestram ist als Ersatz für den zu Hedefspor abgewanderten Tolga Dilek eingeplant. „Das ist 1:1-Ersatz. Oliver hat einen starken linke Fuß. Dass Tolga Dilek zu Hedefspor wechselt, ist absolut in Ordnung. Wir wünschen ihm alles Gute und wenn er doch wieder zurück möchte, hat er auf jeden Fall einen Rückfahrschein.“

Weitere Zugänge möglich

Weitere Zugänge sind Christoph Mrosewski, der vom TuS Blankenstein kommt, Dominik Elbe (TuS Hattingen II) und Florian Scheffler sowie Marius Diesler aus der eigenen Jugend. Außerdem könnte auch Nico Rother, der lange Zeit verletzt war und ebenfalls aus der A-Jugend kommt, aber schon ein paar Einsätze in der ersten Mannschaft der SG Welper hatte, als Zugang zählen. „Nico Rother hat, wie auch die anderen Talente, das Potenzial schnell eine wichtige Kraft in der Mannschaft zu werden“, erklärt Wolfgang Westerkamp.

Abgeschlossen sind die Planungen noch nicht. So sollen noch ein oder zwei weitere Spieler zum Kader hinzustoßen. Westerkamp sucht noch nach einer Stütze im defensiven Bereich, der das Aufbauspiel ankurbeln kann, sowie einen variabel-einsetzbaren Offensivspieler. „Wir wollen keine x-beliebigen Spieler holen, sondern jemanden der ins Profil passt. Auch charakterlich muss der Spieler in die Mannschaft passen. Das ist uns bisher mit den neuen Spielern gelungen“, so Westerkamp.

Den Zuschauern wollen die Welperaner nach dem Aufstieg auch in der Kreisliga A attraktiven und schönen Fußball bieten. Dafür wird im Training die Grundlage geschaffen. „Unterm Strich wollen wir variabel agieren. Dafür benötigen für intelligente Spieler. Und dann werden wir unseren eingeschlagenen Weg weiter ausbauen“, erklärt Westerkamp.

Die Vorbereitung beginnt bei der SG Welper am 14. Juli. Relativ schnell danach folgen dann die Spiele der Hattinger Stadtmeisterschaft. „Das hat für uns aber keine Priorität“, sagt Trainer Wolfgang Westerkamp. „Wir werden die Spiele gegen die C-Ligisten mit Hilfe der zweiten Mannschaft bestreiten. Die Vorbereitung hat Vorrang.“