Rückschlag für die Sportfreunde

Niederwenigern musste in Duisburg eine empfindliche Niederlage hinnehmen.Foto: Ute Gabriel
Niederwenigern musste in Duisburg eine empfindliche Niederlage hinnehmen.Foto: Ute Gabriel
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen.. Duisburger SV -
SF Niederwenigern 5:1

Es bleibt dabei. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Niederrhein-Landesliga fällt am letzten Spieltag.

Die Chancen der Sportfreunde Niederwenigern sind dabei seit Samstag wieder etwas schlechter, denn die Schwarz-Gelben verloren beim Duisburger SV mit 1:5.

Es gibt Fußballspiele, in denen alles gelingt. Ein solches erlebten die Sportfreunde vor Wochenfrist beim 7:0 gegen Sterkrade-Nord. Und es gibt solche, in den alles daneben geht. So wie in der Partie gegen den Duisburger SV.

Nicht einmal zehn Minuten waren gespielt, als das Pendel schon sehr in Richtung Duisburg ausgeschlagen war. Durch einen Elfmeter gingen die Gastgeber in Führung (4.), und nach neun gab es eine Rote Karte für Fabian Lümmer. Eine umstrittene Szene, die SFN-Fußball-Abteilungsleiter Bertold Pieper so schilderte:. „Fabian Lümmer ist von seinem Gegenspieler recht rüde über die Bande gestoßen worden und dann in der Botanik gelandet. Als er wieder zurück kam, hat er eine Hand voll Erde auf den Platz geworfen. Im Spielbericht stand dann: versuchtes Werfen. Das habe ich so auch noch nicht gelesen.“

Niederwenigern war dann in Unterzahl die spielbestimmende Mannschaft, die aus ihrer Überlegenheit aber zu wenig machte. Die Gastgeber traten dagegen sehr clever auf. Im Prinzip wurde Niederwenigern in der ersten Halbzeit nach dem 0:1 dreimal ausgekontert. „Unser Torwart Daniel Paries konnte sich nicht einmal auszeichnen“, kommentierte Bertold Pieper. „Jeder Schuss war drin, einmal wurde die Latte getroffen.“

Auch nach dem Wechsel gelang die Wende nicht mehr. Sidney Rast verkürzte zwar zum zwischenzeitlichen 1:4, doch kurz vor Schluss stellte Duisburg den alten Abstand wieder her.

Die Sportfreunde müssen also am nächsten Sonntag am letzten Spieltag unbedingt gegen den schon abgestiegenen VfB Bottrop gewinnen. Und das ohne Fabian Lümmer.

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (23.), 3:0 (31.), 4:0 (44.), 4:1 Sidney Rast (72.), 5:1 (88.).
SFN: Paries, Moreno, Lünemann, N. Lümmer, Köfler, Angerstein, Kraushaar (51. Friedrich), F. Lümmer, Rast, Müller, Machtemes.