RSV Hattingen dreht das Spiel

Er kann es immer noch: Torjäger Ilhan Tas traf für Hedefspor Ii im Spiel gegen den RSV Hattingen, der sich am Ende aber mit 4:2 durchsetzte.Foto:Volker Speckenwirth
Er kann es immer noch: Torjäger Ilhan Tas traf für Hedefspor Ii im Spiel gegen den RSV Hattingen, der sich am Ende aber mit 4:2 durchsetzte.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In der Kreisliga B gab es Derby-Siege für den RSV Hattingen und den FC Sandzak.

RSV Hattingen - Hedefspor Hattingen II 4:2
Am Ende war es ein verdienter Sieg für den RSV - da waren sich beide Trainer einig. Allerdings verschliefen die Gastgeber die erste Halbzeit.

Hedefspor ging durch Berk Özkan und Ilhan Tas zweimal in Führung. „In der Kabine bin ich dann richtig laut geworden. Eigentlich zum ersten Mal, seitdem ich hier bin“, sagte RSV-Trainer Stipo Stojak, dessen Mannschaft sich aber im zweiten Durchgang stark verbessert zeigte. Sascha Vollmann, Vladimir Moor und Waldemar Renke schossen dann noch einen Sieg heraus. „Der Sieg des RSV geht völlig in Ordnung“, kommentierte Hedef-Trainer Abdullah Kuscu. „Der RSV hatte deutlich mehr Chancen und hätte auch höher gewinnen können.“ Mitte der zweiten Halbzeit ging Hedefspor die Luft aus, worüber sich Kuscu nicht wunderte: „Das ist ja nicht zum ersten Mal passiert, ein Grund dafür ist sicher, dass die Trainingsbeteiligung im Moment nicht gut ist.“

Tore: 0:1 Berk Özkan (17.), 1:1 Artem Kowal (26.), 1:2 Ilhan Tas (27.), 2:2 Sascha Vollmann (77.), 3:2 Vladimir Moor (80.), 4:2 Waldemar Renke (85.).
RSV: Albov, Maul, Kowal, Moor, W. Renke, S. Berg, Nasmesenko, Schulz, Geik, Vollman, J. Berg
Hedef II: Muharemovic, Pollap, Mus, Tas, Kaya, Güven, Mutlu, Sanialp, N. Aksoy, B. Özkan, A. Aksoy.

TuS Blankenstein II - FC Sandzak Hattingen 1:4
Sandzak-Trainer Basri Zaskoku war absolut zufrieden, denn diesmal stimmte bei seiner Mannschaft die Chancenverwertung. „Wir haben ja schon oft gut gespielt, wie zum Beispiel zuletzt gegen Neuruhrort. Doch da wollte der Ball nicht ins Tor. Diesmal wollte er aber“,, kommentierte Zaskoku. Ein Lob gab es auch für Michael Engel. Der ist eigentlich Stürmer, sprang diesmal aber für Stammtorwart Jakub Staron ein und lieferte eine tadellose Leistung ab.

„Für uns war es ein gebrauchter Tag“, sagte TuS-Trainer Marcel Sigmund. „Das Ergebnis ist ein bisschen zu hoch ausgefallen. Ich will die Leistung des FC Sandzak nicht schmälern, doch drei Tore waren Geschenke von uns.“

Tore: 0:1 Martin Sambok, (42.), 0:2 Shkelqium Kelmendi (62.), 0:3, 0:4 Cahit Akkan (68., 84.) 1:4 Alexander Raouls (90. + 2).
TuS II: Salenga, Olbrich, Maaßen, Erbeck, Rauls, Lohmar, Klaus (69. Kuske), Schmidt (79. Meißner), Mainka, Cawarli, Corsten.
Sandzak: M. Engel, Taipi, Kelmendi ( 74. S. Engel), Ramosaj, Akkan, Skrijelj, (79. Gebre), Sambok, M. Kurbasevic, Sinanovic, Beganovic, Almir Kurbasevic .