Rot-Weiß in der Außenseiterrolle

Wilfried Boskamp wird der TG Rot-Weiß Hattingen im Entscheidungsspiel gegen den TC St. Mauritz nicht zur Verfügung stehen. Foto:Manfred Sander
Wilfried Boskamp wird der TG Rot-Weiß Hattingen im Entscheidungsspiel gegen den TC St. Mauritz nicht zur Verfügung stehen. Foto:Manfred Sander
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen..  Die beiden Gruppensieger der Westfalenliga TG Rot-Weiß Hattingen und TC St. Mauritz aus Münster bestreiten am Samstag das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga. Die Begegnung findet in Hattingen statt. Das Spiel auf der Anlage an der Waldstraße beginnt um 13 Uhr.

Für die Hattinger kommt die Teilnahme an dieser Endrunde vollkommen überraschend. „Unser Ziel war ganz eindeutig der Klassenerhalt. Dann lief die Saison für uns aber optimal. Beim entscheidenden 5:4-Erfolg gegen die TG Westhofen haben wir im Doppel von einem verletzungsbedingten Ausfall eines Gegners profitiert. Sonst wäre es wohl anders gelaufen“, sagt Hattingens Mannschaftsführer Horst Hackenbracht. Diese glückliche Fügung darf aber keineswegs darüber hinweg täuschen, dass die Hattinger sich den Gruppensieg in den anderen Begegnungen redlich verdient haben. Schließlich gab es in all den sechs Spielen keine einzige Niederlage bei einem respektablen Matchverhältnis von 36:18.

Noch besser sieht die Bilanz bei Hattingens Gegner aus. Der TC St. Mauritz aus Münster verlor bei sieben Erfolgen insgesamt nur acht Matches bei 55 Siegen in den Einzeln und Doppeln. Da kommt also ein beeindruckender Gegner auf die Hattinger zu. Gleich drei Cracks der Gäste reisen mit der Leistungsklasse 9 an, die bei den Hattingern lediglich Spitzenspieler Karl-Heinz Haude inne hat.

Boskamp und Pottgießer fehlen

Folglich sieht Horst Hackenbracht den Gegner auch als haushohen Favoriten an. „Realistisch betrachtet haben wir wohl kaum eine Siegchance. Wir müssen auf Wilfried Boskamp und Heinz Pottgießer verzichten, die beide ihren Urlaub angetreten haben. Daran sieht man ja auch, dass wir vor der Saison nicht mit dem Gruppensieg gerechnet haben. Für uns ist das Spiel die Abrundung einer tollen Saison“, sagt der Teamkapitän, der mit folgendem Aufgebot in das schwere Heimspiel geht: Karl-Heinz Haude, Rolf Busse, Norbert Langer, Klaus Winterwerb, Norbert Göricke, Horst Hackenbracht, Manfred Slawiczek, Walter Krohm.