Rot-Weiß Hattingen mit makelloser Bilanz

Brigitte Schmidt, von der TG Rot-Weiß Hattingen, ließ ihrer Gegnerin Christel Lehnart bei ihrem Einzelspiel keine Chance. Letztlich gewann sie mit 6:1/6:0.Foto:Manfred Sander
Brigitte Schmidt, von der TG Rot-Weiß Hattingen, ließ ihrer Gegnerin Christel Lehnart bei ihrem Einzelspiel keine Chance. Letztlich gewann sie mit 6:1/6:0.Foto:Manfred Sander
Foto: FUNKE Foto Services

Hattingen..  Mit unterschiedlichen Ergebnissen warteten die beiden ranghöchsten Hattinger Tennisteams in der Westfalenliga auf. Während die Herren 60 der Tennisgesellschaft Rot-Weiß Hattingen beim VfB Fichte Bielefeld mit 5:4 gewannen, kassierten die Damen 60 der Rot-Weißen zu Hause gegen den Gruppensieger trotz guter Leistung die erwartete Niederlage.

Herren 60: VfB Fichte Bielefeld –
TG Rot-Weiß Hattingen 4:5

Durch den 5:4-Erfolg in Bielefeld beendeten die Herren 60 der TG Rot-Weiß Hattingen die diesjährige Westfalenligasaison mit einer blütenreinen Weste. Die Senioren um ihren Spitzenspieler Karl-Heinz Haude gewannen fünf Spiele in Serie mit einer beeindruckenden Match-Bilanz von 36:18. Damit qualifizierten sich die Hattinger für die Endrunde um die Westfalenmeisterschaft, die am nächsten Wochenende ausgetragen wird. Der Sieger steigt dann in die Regionalliga auf. Gegner ist der TC St. Mauritz aus Münster. Der Austragungsort wird noch ausgelost.

In Bielefeld stand es nach den Einzeln 3:3. Karl-Heinz Haude, Rolf Busse, der seine Form wieder zurückgefunden hat und Wilfried Boskamp gewannen ihre Spiele im Schnelldurchgang. Norbert Langer und Heinz Pottgießer unterlagen deutlich. Knapp war es dann beim Spiel von Horst Hackenbracht. Hackenbracht kam nach verlorenem ersten Satz (3:6) prima ins Spiel und holte sich den zweiten Durchgang mit 6:2. Im Match-Tie-Break verlor er aber klar mit 3:10.

Im Doppel kassierte ausgerechnet Karl-Heinz Haude an der Seite von Heinz Pottgießer seine erste Saisonniederlage überhaupt. Den Sieg machten dann aber die Paarungen Rolf Busse/Klaus Winterwerb und Horst Hackenbracht/Manfred Slawiczek perfekt. Für Manfred Slawiczek war es der dritte Sieg bei seinem dritten Einsatz. „Damit hat er sich den Titel als „Doppelkönig“ redlich verdient“, scherzte Slawiczeks Teamkollege Wilfried Boskamp. Für die Hattinger war es zum Abschluss ein rundherum gelungenes Wochenende. Die Rot-Weißen haben das Saisonfinale mit ihrem Mannschaftsausflug verbunden. Sie reisten schon am Freitag an, feierten nach dem Spiel mit den Bielefeldern ihren Gruppensieg und deren Ligaverbleib und ließen ihre Tour mit einem musikalischen Frühschoppen am Sonntag ausklingen.

Damen 60: TG Rot-Weiß Hattingen - TC Altschermbeck 2:4
„Ich bin richtig stolz auf unsere Spielerinnen. Eigentlich hatten wir uns gegen den Gruppensieger überhaupt nichts ausgerechnet. Doch dann haben wir die Einzel sogar ausgeglichen gestalten können“, spendete die angeschlagen pausierende Spitzenspielerin Monika Boskamp ihren Teamkolleginnen ein großes Lob für eine engagierte Leistung gegen den haushohen Favoriten.

„Cornelia Pottgießer hat wohl das Spiel ihres Lebens gemacht“, freute sich Monika Boskamp mit ihrer Mannschaftskameradin für den feinen 7:5/6:4-Sieg gegen die aufgrund früherer Erfolge und zwei besseren Leistungsklassen übermächtig erscheinende Helgard Sasonow. Brigitte Schmidt feierte in ihrem dritten Einzeleinsatz ihren zweiten Sieg und hatte beim klaren 6:1/6:0-Erfolg gegen Christel Lehnart keine Mühe. In den abschließenden Doppeln aber waren die Hattinger chancenlos.