Özkan-Doppelpack ebnet den Weg

Hedefspors neuer Trainer Hoger Aden ist mit seiner Mannschaft in der Rückrunde sehr erfolgreich.Foto:Manfred Sander
Hedefspors neuer Trainer Hoger Aden ist mit seiner Mannschaft in der Rückrunde sehr erfolgreich.Foto:Manfred Sander
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.. Hedefspor Hattingen -
SV Hilbeck 4:0

Außenverteidiger sind normalerweise nicht hauptberuflich für das Erzielen von Toren zuständig. Mert Özkan hingegen erledigte diese Aufgabe bei Hedefspors 4:0-Erfolg gegen den SV Hilbeck binnen drei Minuten zweimal.

„Das freut mich für ihn, er ist ein junger Bursche aus der eigenen Jugend“, sagte Trainer Holger Aden, „und da trifft er zweimal sensationell.“ Tatsächlich waren Özkans Treffer sehenswert - und fast identisch. Zur Führung traf der junge Akteur nach einem Abpraller aus knapp 15 Meter Entfernung aus mittlerer Position. Das 2:0 erzielte er aus gleicher Distanz von halblinks, vorher hatte er einen Verteidiger mustergültig aussteigen lassen.

Dass Özkan zweimal überhaupt in die Position kam, ein Tor erzielen zu können, war Adens taktischer Ausrichtung geschuldet: Bei eigenem Ballbesitz standen die beiden Außenverteidiger derart hoch in der gegnerischen Hälfte, dass sie als Ergänzung zum ohnehin aufgebotenen Dreier-Sturm fungierten. Mit dieser ständigen Überzahl überforderte Hedef die Gäste, die nicht im geringsten damit zurechtkamen.

Nur vier Minuten nach Özkans zweitem Streich schlug die Stunde von Kapitän Yavuz Derin. Der bärenstarke Florentin Cheuffa bereitete traumhaft per Hackentrick vor, Derin nahm den Ball noch anderthalb Meter mit und vollendete in die Mitte des Tores. Spätestens da war das Spiel entschieden, doch Hedef hörte nicht auf zu kombinieren. Nach dem Seitenwechsel spielte Florentin Cheuffa Nils Günther frei, der den Torwart austanzte und zum 4:0 ins leere Tor einschob.

Trotz der hohen Führung gab Hedefspor das Heft nicht aus der Hand und kreierte weiter Torchancen. Doch auch Hilbeck kam erstmals seit einem Lattentreffer in der elften Minute zu Möglichkeiten. „Der Gegner hatte ein oder zwei Chancen zu viel, daran müssen wir noch arbeiten“, sagte Aden. Trotzdem betonte er, bei einem 4:0 könne man nicht allzu viel falsch gemacht haben.

Nach dem Sieg rangiert Hedefspor mit 39 Punkten auf Rang drei der Tabelle, hat jedoch noch einen besonderen Trumpf in der Hand: das Nachholspiel am 23. April gegen den SC Husen-Kurl. Sollten die Hattinger erfolgreich sein, zögen sie am SV Sodingen vorbei, der gegen Hedef-Verfolger BSV Schüren nur zu einem 1:1 kam.

Ob Platz zwei das neue Ziel sei? „Wir nehmen das hier alles ganz entspannt“, sagte Holger Aden mit einem Lächeln.

Tore: 1:0 Mert Özkan (16.), 2:0 Mert Özkan (19.), 3:0 Yavuz Derin (23.), 4:0 Nils Güntner (59.).
Hedef: Selcuk Aydin, Özkan, Yaya Ola, Yigit, Bergheim, Güntner (82. Kurt), Serkan Aydin, Kwiatkowski (72. Oupa Tock), Derin, Cheuffa (90. Mustafi), Derin.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE