Obersprockhövel springt auf Platz acht

Nikita Wirt spielt in Obersprockhövel in letzter Zeit eine offensivere Rolle. Er staubte einen Ball zum ersten Tor für den SCO ab.Foto:Manfred Sander
Nikita Wirt spielt in Obersprockhövel in letzter Zeit eine offensivere Rolle. Er staubte einen Ball zum ersten Tor für den SCO ab.Foto:Manfred Sander
Foto: WAZ FotoPool

Sprockhövel.. SC Hennen -
SC Obersprockhövel 2:3

Nach einem Spiel, in dem der SC Obersprockhövel nur wenige Ideen hatte und sich im Angriff schwer tat, sprang trotzdem ein Sieg heraus. Durch das 3:2 gegen den SC Hennen ist die Elf vom Schlagbaum damit so gut wie gerettet.

Sascha Höhle sah allerdings eines der schlechteren Saisonspiele seiner Mannschaft. Denn trotz des vielen Ballbesitzes sprangen nur wenige Torchancen für den SCO heraus. Schon im Aufbauspiel taten sich die Obersprockhöveler schwer. „Die meisten Ballkontakte hatten wirklich die Innenverteidiger, sie haben sich den Ball oft hin- und hergeschoben“, so Höhle. Der Zug nach vorne fehlte, sowohl in Halbzeit eins als auch in Halbzeit zwei. Die Dynamik war zwar da, aber teilweise hielt der SCO den Ball zu lange und bestrafte sich damit selbst.

So war es nicht verwunderlich, dass der Führungstreffer von Nikita Wirt, der in der letzten Zeit offensiver spielt, nach einem Freistoß fiel. Kevin Busch gab den Ball herein, den Kopfball von Muhidin Ramovic entschärfte Hennens Keeper Alexander Schmale noch, Wirt staubte am zweiten Pfosten ab. „Gut, dass er zum Ball gegangen ist, sonst hätte der gegnerische Verteidiger die Kugel weggehauen“, so Höhle, dessen Elf beim 2:0 Schützenhilfe vom Gegner kam, als eine Flanke unglücklich von einem Hennen-Verteidiger ins eigene Tor abprallte.

Durch einen gut ausgespielten Gegenstoß und einen langen Ball in die Spitze kamen die Iserlohner zum Ausgleich und rüttelten den SCO etwas wach. „Wir hätten das Spiel dann schon früher entscheiden können“, meinte Höhle. Aber die Angriffe wollten immer noch nicht so richtig sitzen. Einer klappte dann hervorragend, als Fabian Voshage Dustin Najdanovic die Steilvorlage zum Siegtreffer gab.

„In der Hinrunde haben wir in einigen Spielen gut gearbeitet und nicht gewonnen, heute haben wir keine gute Leistung gezeigt, aber trotzdem drei Punkte mitgenommen“, resümierte Höhle.

Tore: 0:1 Nikita Wirt (15.), 0:2 (23., ET), 1:2 (59.), 2:2 (63.), 2:3 Dustin Najdanovic (70.).
SCO: Ohm, Busch (68. Gummersbach), Rosenbach, Eshetu-Hassen, Joppe, Sieweke, Duic (68. T. Voshage), Wirt, Najdanovic, F. Voshage, Ramovic (87. Schaub).