Obersprockhövel erreicht nach 5:0 erstes Ziel

Der SC Obersprockhövel schlug den SV Höntrop am Sonntag 5:0. Tim Gummersbach (2. v. re.) traf dabei doppelt.Foto:Walter Fischer
Der SC Obersprockhövel schlug den SV Höntrop am Sonntag 5:0. Tim Gummersbach (2. v. re.) traf dabei doppelt.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer

Sprockhövel.. SC Obersprockhövel -
SV Höntrop 5:0

Das erste Ziel, das sich der SC Obersprockhövel gesetzt hat, ist am Sonntag in erreicht worden. Durch den 5:0-Sieg gegen den SV Höntrop hat die Schlagbaum-Elf in der Rückrunde jetzt bereits mehr Punkte als in der Hinrunde geholt.

Vier Punkte Abstand hat die Mannschaft vom Trainergespann Sascha Höhle und Jörg Niedergethmann nun auf die Abstiegsränge. „Die Bilanz der Rückrunde sieht gut aus“, sagt Höhle. Ihm gefiel vor allem, dass sich die Spielleistung seiner Schützlinge im Vergleich zu den vergangenen beiden Spielen gesteigert hat. „Die letzte Viertelstunde konnte man sich das Spiel dann mal ganz in Ruhe anschauen“, so Höhle.

Der SCO profitierte von dem frühen Tor, das Innenverteidiger Eyaiu Eshetu-Hassen nach fünf Minuten erzielte. Er wurde von Nermin Jonuzi bei einem Freistoß angespielt und hatte sogar noch Zeit, den Ball anzunehmen, bevor er ihn im Höntroper Kasten unterbrachte. Die Angriffe der Obersprockhöveler waren ohnehin sehr effizient. Im Unterschied zu den Gästen aus Bochum nutzte der SCO die Lücken. „Wir haben besser nach vorne gespielt und die Tore dann auch gemacht“, freute sich Höhle. Fabian Voshage legte noch vor der Halbzeitpause nach, nachdem ihm Jonuzi den Ball an den Strafraum zurücklegte.

Doppelpack von Tim Gummersbach

In der zweiten Halbzeit machte der SCO genau dort weiter, wo er in Durchgang eins aufgehört hatte. Bei gegnerischen Angriffen war die Abwehrkette hellwach und fing die Bälle ab. Der SV Höntrop machte es der Schlagbaum-Elf nicht allzu schwer, so dass Tim Gummerbach im weiteren Spielverlauf ein Doppelpack gelang. „Das ist für ihn besonders schön, dass er sich für seinen Aufwand, den er im Moment betreibt, belohnt hat“, sagte Höhle. Das 3:0 erzielte er im Liegen aus dem Gewühl nach einer Ecke heraus, beim 5:0 erkämpfte er sich den Ball gegen einen gegnerischen Innenverteidiger und schoss platziert ins Tor. Für das letzte Tor sorgte der eingewechselte Dustin Najdanovic, der auch länger auf ein Tor wartete, nach einer Kombination.

Mit dem Ergebnis ist der SCO zufrieden. Jetzt gilt es, daran weiter anzuknüpfen, um das zweite Ziel zu erreichen. „Wir wollen nicht mehr unten reinrutschen“, betont Höhle. Gegen die direkten Abstiegskonkurrenten haben die Obersprockhöveler die richtige Reaktion gezeigt. Die muss nun gegen die spielstärkeren Mannschaften bewahrt werden, um das dritte Ziel, den Klassenerhalt, zu schaffen.

Tore: 1:0 Eyaiu Eshetu-Hassen (5.), 2:0 Fabian Voshage (36.), 3:0 Tim Gummersbach (72.), 4:0 Dustin Najdanovic (75.), 5:0 Tim Gummersbach (88.).
SCO: Sczesny, Rosenbach, Busch (75. Verres), Jonuzi, Gummersbach, Sieweke (46. Schwoche), Eshetu-Hassen, F. Voshage, Duic (60. Najdanovic), Joppe, Henning.