Niederwenigern unterliegt im Endspiel

Konstantin Konrad gehörte zu den erfahrensten Spielern in der Startaufstellung der Sportfreunde.
Konstantin Konrad gehörte zu den erfahrensten Spielern in der Startaufstellung der Sportfreunde.
Foto: WAZ FotoPool

ESC Rellinghausen -
SF Niederwenigern 3:1

Tore: 1:0 (FE, 12.), 2:0 (22.), 3:0 (24.), 3:1 Nico Serrano-Nieto (76.).
SFN: Nieland, Vielain, Rolfes, Brüning, Konrad, Kniest, Reuter, Hendricks (38. Ebert), Kizan (74. Dahlhaus), Serrano-Nieto, Plückthun (65. Nickel).

Eine gänzlich umformierte Mannschaft der Sportfreunde Niederwenigern verlor im Kreispokalfinale beim ESC Rellinghausen mit 3:1 .Die Teilnahme am Niederrheinpokal hatte das Team von Trainer Jürgen Margref schon vor dem Spiel mit dem Finaleinzug sicher.

Im Vergleich zum vergangenen Ligaspiel gegen den Vogelheimer SV tauschte Jürgen Margref alle Spieler aus. Jede Position wurde gegen Rellinghausen neu besetzt. Einige Spieler aus dem Kader der zweiten Mannschaft bekamen ihre Chance von Beginn an. Margref hatte ja schon zuvor angekündigt einige Stammspieler für die anstehenden Landesliga-Partien schonen zu wollen.

Von Beginn des Spiels an übernahm Rellinghausen die Kontrolle über das Geschehen und drückte die Wennischen zunächst in die Defensive. In der zwölften Minute startete ein Rellinghausener Angreifer aus abseitsverdächtiger Position in den Strafraum. In höchster Not versuchte Innenverteidiger Martin Kniest noch zu klären, doch traf bei der Aktion nicht den Ball, sondern den Fuß des Gegner. Den anschließenden Elfmeter verwandelte der ESC sicher.

Rellinghausener Doppelschlag

Durch zwei schnelle Tore in der Mitte der ersten Halbzeit führte Rellinghausen relativ früh mit 3:0. Beim 2:0 in der 22. Minute stimmte die Absprache der beiden Innenverteidiger Martin Kniest und Gerrit Brüning nicht und dem dritten Tor, nur 120 Sekunden später, ging ein schwerwiegender Fehler in der Vorwärtsbewegung der Hattinger voraus. „Nach einer halben Stunde konnten wir das Spiel dann beruhigen“, sagte SFN-Abteilungsleiter Berthold Pieper. „Wir haben ja eine verstärkte A-Liga-Mannschaft gestellt. Dafür sah das richtig gut aus. Die Jungs haben ordentlich gegen einen Landesligisten gespielt.“ Die beste Möglichkeit der Hattinger hatte Nico Plückthun. Sein Schuss ging in der 44. Minute aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel waren nun die Sportfreunde am Drücker. Schon in der 46. Minute hätte Florian Ebert den Anschlusstreffer erzielen können, doch er vergab eine hundertprozentige Torchance. In der 72. Minute stand plötzlich Konstantin Konrad frei vor dem Tor der Rellinghausener, aber Konrad scheiterte am starken ESC-Keeper. Vier Minuten später hob Nico Serrano-Nieto den Ball dann aber nach einem Steilpass von Tobias Nickel den Ball über den Torwart hinweg ins Tor. Das war der mehr als verdiente Ehrentreffer.

„In der zweiten Hälfte war überhaupt kein Klassenunterschied mehr zu sehen“, sagte Bertold Pieper. „Das war ein fantastisches Spiel. Wir haben uns auf den Gegner richtig gut eingestellt.“