Neue Gegner für die Sportfreunde

SFN-Trainer Jürgen Margref muss seine Mannschaft auf eine Reihe neuer Kontrahenten einstimmen.
SFN-Trainer Jürgen Margref muss seine Mannschaft auf eine Reihe neuer Kontrahenten einstimmen.
Foto: Fischer

Hattingen..  Die Sportfreunde Niederwenigern bekommen es in der neuen Saison mit einigen unbekannten Gegnern zu tun. Das ergibt sich aus der Zuteilung der beiden neuen Landesligagruppen des Niederrhein-Verbandes.

Gleich mehrere unbekannte Größen warten auf die Mannschaft vom Trainergespann Jürgen Margref und Dietmar Klinger. So geht es für die Hattinger in der Gruppe eins unter anderem gegen den Düsseldorfer SC 99, den VfL Benrath und VfL Jüchen-Garzweiler. „Das werden ein paar lange Anreisen“, sagt SFN-Abteilungsleiter Berthold Pieper. „Wir werden wohl ab und an anderthalb Stunden fahren müssen. Aber wir freuen uns. Wir wollten es ja so.“ Welche Qualität die neuen Gegner der Sportfreunde mitbringen ist nur schwierig vorauszusagen. „Wir haben noch nie gegen den VfL Jüchen-Garzweiler oder den VdS Nievenheim gespielt. Von manchen Vereinen haben wir auch noch nie etwas gehört“, so Berthold Pieper.

Aber auch altbekannte Gegner sind dabei. So trifft Niederwenigern auf den Cronenberger SC, Arminia Klosterhardt, den ESC Rellinghausen, den TSV Ronsdorf, den SC Velbert und auf die SpVg. Sterkrade-Nord. Weitere Gegner sind der Rather SV, die SF Baumberg, BW Oberhausen, der 1.FC Wülfrath, der TuS Essen-West, der FC Remscheid und die SpVg Heiligenhaus.