Märkisch scheitert am PSV-Torhüter

Tristan van Dinther und die DJK unterlagen am Ende verdient.
Tristan van Dinther und die DJK unterlagen am Ende verdient.
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Hattingen..  In einem hart umkämpften Spiel musste sich die DJK Märkisch Hattingen knapp aber verdient mit 25:27 gegen die Drittvertretung der PSV Recklinghausen geschlagen geben. Der mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern angereiste Gast entwickelte vom ersten Angriff an großen Druck, die DJK-Abwehr zunächst nicht viel entgegen zu setzen hatte. Der 3:6 Rückstand nach 10 Minuten war die Konsequenz.

Aber dann stellte sich die Abwehr besser ein, was Möglichkeiten nach vorne eröffnete. Nach drei Treffern in vier Minuten war das Spiel wieder offen. Und so blieb es dann auch über weite Strecken. Der Halbzeitstand von 14:13 versprach ein spannendes Spiel. Bis zur 53. Minute (23:24) konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die Schlussphase gehörte allerdings der PSV. Drei Tore in Folge brachten die Entscheidung. Während der Gast jede Chance nutzte, scheiterten die Märkisch-Schützen ein ums andere Mal am starken PSV-Torhüter. „Wir sind zu unkonzentriert mit unseren Chancen umgegangen“, sagte Trainer Matthias Katzenmeier.

DJK Märkisch Hattingen -
PSV Recklinghausen III 25:27

DJK: Ostroga, Vollroth; T. v. Dinther (6/2), Kleinjohann (5), M. v. Dinther (5), Schäffer (3), Grotjahn (3), P. v. Dinther (2), Koch (1), Pelzer.