Ludwigstal doch noch abgefangen

Herren 70: TC Rot-Weiß Greven -
TG Hiddinghausen 6:0

Zum Abschluss musste die ersatzgeschwächte TGH eine herbe Niederlage einstecken. Ohne ihren bisher so erfolgreichen Spitzenspieler Franz Danowski gab es beim Tabellenzweiten TC Rot-Weiß Greven nichts zu holen. Die Gastgeber gaben nicht einen Satz ab. Dennoch war es für die Hiddinghäuser eine erfolgreiche Saison. Mit zwei Siegen und den beiden Niederlagen gegen die Spitzenteams hatte die TGH mit dem Abstieg nichts zu tun.

TGH: Sieghard Westerhoff 0:6/0:6, Horst Heckmann 1:6/2:6, Klaus-Joachim Peschke 2:6/4:6, Siegfried Kämper 4:6/1:6. Westerhoff/Kämper 1:6/4:6, Heckmann/Peschke 2:6/1:6.

Herren 70: TC BW Harpen II -
TC Ludwigstal 4:2
Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga gab es beim TC Blau-Weiß Harpen II eine 2:4-Niederlage. Somit wird die Mannschaft des TCL auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen. Dabei hätte es beim Aufstiegsfavoriten fast für ein Unentschieden gereicht. Doch erstmals in dieser Saison ging im Doppel ein Punkt an den Gegner; wenn auch äußerst knapp erst im Match-Tie-Break. Hauptgrund für die Niederlage war jedoch der 1:3-Rückstand nach den Einzeln. Hier konnte lediglich Dieter Schoen punkten.

TCL: Hermann Vogt 1:6/3:6, Hans-Jürgen Allan 0:6/0:6, Bernd Nierhauve 1:6/2:6, Dieter Schoen 6:2/6:4. Dieter Straube/Ernst-Hermann Spennemann 7:6/4:6/10:12, Theo Geitel/Jürgen Schmidt 6:2/6:3.