Katzenmeier bleibt Märkisch erhalten

Matthias Katzenmeier trainiert die DJK auch in der nächsten Saison.Foto:Fischer
Matthias Katzenmeier trainiert die DJK auch in der nächsten Saison.Foto:Fischer
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Hattingen.. DJK Märkisch Hattingen -
VfL Gladbeck III 35:13

Zu einem leichten 35:13-Sieg gegen den VfL Gladbeck III kam die DJK Märkisch Hattingen in der Handball-Kreisklasse.

„Der Gegner war extrem ersatzgeschwächt“, sagte Märkisch-Trainer Matthias Katzenmeier, der auch über die Saison hinaus bei der DJK bleiben wird. „Wir sind uns schon seit Weihnachten einig“, sagt Katzenmeier. „Jetzt hoffe ich natürlich, dass auch die Mannschaft zusammenbleibt.“

Das Hinspiel gegen Gladbeck hatten die Hattinger noch verloren. „Doch die Mannschaft, die uns in der Hinrunde geschlagen hat, kann man nicht mit der vergleichen, mit der wir es jetzt zu tun bekommen haben“, so Katzenmeier. „Damals waren noch viele gute A-Jugendliche dabei, die sind jetzt aber wohl in ihren Qualifikationsspielen am Ball.“

Die Leistungen der DJK Märkisch Hattingen waren in den vergangenen Wochen sehr schwankend. Da gab es viel Licht, aber auch Schatten. „Da waren schon einige schlechte Halbzeiten dabei“, erinnert sich Katzenmeier, dessen Mannschaft zwar mit 0:2 in Rückstand geriet, dann aber recht schnell eine 6:2-Führung herauswarf.

Danach setzten sich die Hatttinger Tor um Tor ab. Auch in der Phase, als das Spiel schon lange entschieden war, ließen sie nicht nach. „Ich habe das noch einmal angesprochen, als die Gladbecker eine Auszeit genommen haben. Ich habe gesagt, dass ich bis zum Ende eine überzeugende Leistung sehen möchte“, so Katzenmeier. „Und die hat die Mannschaft auch gezeigt.“ Zum Schluss konnte sogar noch ein bisschen experimentiert werden, ohne dass Märkisch aus der Spur geriet.

DJK: Ostroga, Schäffer, Meinecke, Schulz, Pelzer, Röllecke, Knebel, Kleinjohann, Koch, P. van Dinther, T. van Dinther, M. Dinther.