Höhle-Elf gefordert

Nikita Wirt sorgte zuletzt im Spiel gegen Hedefspor für den Ausgleich.Foto:
Nikita Wirt sorgte zuletzt im Spiel gegen Hedefspor für den Ausgleich.Foto:
Foto: Funke Foto Services

Sprockhövel..  Zwei richtig gute Spiele hat der SC Obersprockhövel zuletzt abgeliefert, und dennoch ist es für die „Grünen“ vor dem Heimspiel gegen den VfB Günnigfeld im Abstiegskampf wieder enger geworden.

Der SC Obersprockhövel verlor gegen Spitzreiter SV Brackel nur knapp mit 3:4 und erreichte am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten Hedefspor ein 1:1. Für einen Aufsteiger und für eine Mannschaft, die gegen den Abstieg kämpft, ist das beachtlich, doch unter dem Strich steht aus diesen beiden Spielen nur ein Punkt. Und weil Schwarz-Weiß Wattenscheid zuletzt überraschend gegen Bochum-Linden gewonnen hat, beträgt der Vorsprung des SCO auf einen Abstiegsplatz nur noch vier Zähler.

2:3-Niederlage im Hinspiel

Obersprockhövel sollte sein Heimspiel gegen Günnigfeld also gewinnen und auf keinen Fall, wie beim 2:3 im Hinspiel, eine 2:0-Führung verspielen. „In Günnigfeld haben wir auf Asche 70 Minuten lang richtig gut gespielt“, sagt Trainer Sascha Höhle. „Große Probleme hatten wir allerdings mit Günnigfelds Torjäger Marvin Fahr. Der ist enorm kopfballstark, und gegen den haben wir wirklich nicht gut verteidigt, so dass er dann auch zwei Tore erzielt hat.“

Welche Mannschaft Obersprockhövels Trainer-Duo mit Sascha Höhle und Jörg Niedergethmann am Sonntag auf den Platz schickt, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Sicher ist bisher, dass Fabien Henning mit einer Mittelfußprellung ausfallen wird. Ansonsten ist noch viel offen, weil zahlreiche Spieler angeschlagen sind. Sascha Höhle schildert die Situation so. „Es kann sein, dass bis auf Fabien alle dabei sein, es kann aber auch sein, dass fünf, sechs weitere Spieler ausfallen.“