Heimische Topteams beim Gisselbach-Gedächtnisturnier

TSG Sprockhövel und Hedefspor Hattingen trafen auch in der Vergangenheit schon in der Vorbereitung bei Testspielen aufeinander.Foto:Manfred Sander
TSG Sprockhövel und Hedefspor Hattingen trafen auch in der Vergangenheit schon in der Vorbereitung bei Testspielen aufeinander.Foto:Manfred Sander
Foto: WAZ FotoPool

Sprockhövel/Hattingen..  Besser besetzt kann das Turnier aus heimischer Sicht nicht sein.

Am Wochenende treffen im Baumhof die klassenhöchsten Mannschaften aus Hattingen und Sprockhövel aufein­ander. Beim Wolfgang-Gisselbach-Gedächtnisturnier kämpfen Oberligist TSG Sprockhövel, Westfalenligist Hedefspor Hattingen und die beiden Landesligisten SF Niederwenigern und SC Obersprockhövel um den Volksbank-Pokal.

Wolfgang Gisselbach war lange Jahre Vorstandsvorsitzender der Volksbank Sprockhövel und zudem eng mit der TSG Sprockhövel verbunden. Sein großes Hobby war der Fußball. Früher war er für die TSG am Ball aktiv, und später verfolgte er die Spiele der Sprockhöveler als Inhaber einer Jahreskarte von der Tribüne aus. Wolfgang Gisselbach starb im September 2014.

„Das Turnier soll zu einer regelmäßigen Einrichtung in der Vorbereitungsphase werden“, sagt TSG-Vorstandsmitglied Jürgen Meister. „Es kann natürlich sein, dass das Teilnehmerfeld ein bisschen variiert.“

Eröffnet wird das Turnier am Samstag um 15 Uhr mit dem Spiel TSG Sprockhövel gegen Hedefspor Hattingen. Bei der TSG wird noch Urlauber Christopher Antwi-Adjej fehlen. Außerdem sind Robin Kost und Niklas Orlowski verletzt. TSG-Trainer Andrius Balaika geht davon aus, dass es seiner Mannschaft noch ein wenig an „Spritzigkeit fehlen wird“, denn in der vergangenen Woche wurde in erster Linie im konditionellen Bereich gearbeitet.

Hedefspor-Trainer Holger Aden rechnet damit, dass bis zum Wochenende auch die letzten Urlauber zurückgekehrt sind. „Einige von den Jugendspielern werden aber noch fehlen“, sagt der ehemalige Profi, der sich dann auch unter Wettkampfbedingungen ein Bild von den Zugängen von Hedefspor machen kann. Auch für Hedefspor, das schon Anfang Juli wieder ins Training eingestiegen ist, ist es das erste Testspiel.

Um 17.30 Uhr treffen im Baumhof dann im zweiten Spiel des Tages die Sportfreunde Niederwenigern und der SC Obersprockhövel aufeinander. In Niederwenigern steht erst am heutigen Freitag die erste Trainingseinheit an. „Wir freuen uns aber auf dieses Turnier“, sagt SFN-Trainer Jürgen Margref. „Denn Spiele sind immer besser als Training.“

Finalspiele am Sonntag

Obersprockhövels Trainer Sascha Höhle hält das Turnier für eine „super Sache“, allerdings kommt ihm der Zeitpunkt denkbar ungelegen, denn Obersprockhövel ist am Wochenende auch beim Industrie-Cup in Herbede am Ball. Am Sonntag stehen für den SCO dann sogar zwei Spiele an. „Das ist mit 14 Spielern nicht machbar“, sagt Höhle. „Unsere zweite Mannschaft hat auf jeden Fall ihr geplantes Testspiel schon abgesagt.“

Das Spiel um Platz drei findet im Sprockhöveler Baumhof dann am Sonntag ab 15 Uhr statt, das Finale wird um 17.30 Uhr angepfiffen.“